Hundezucht im Landkreis Kulmbach: Aus Welpen werden Halbstarke. Vor acht Wochen quietschte und wimmelte es in der Wurfkiste. Hundemutter Bohne musste sich um den ersten Wurf im Motschenbacher Zwinger vom Seeliggrund kümmern (wir berichteten). Aus den kleinen weiß-braunen Bündeln ist inzwischen eine Rasselbande von Halbstarken geworden: zwölf Deutsch-Kurzhaar-Jagdhunde, die jetzt die Kinderstube verlassen.

Aber bevor die neuen Eigentümer ihren Vierbeiner abholen dürfen, kommt erst mal der Zuchtwart des Deutsch-Kurzhaar-Verbands. Oliver Schwarm inspiziert den Zwinger und den Hundenachwuchs. Er wird alphabetisch benannt: der A-Wurf.

Bohne: Preisgekrönter Jagdhund macht Pause

Bohne lässt sich beim Check-up der Kleinen nicht blicken und macht lieber Pause. Sie hat anstrengende Wochen hinter sich.

Bohne ist fünf Jahre alt und selbst ein erstklassiger und preisgekrönter Jagdhund. Hervorragend geeignet für die Zucht, wie Tino und Michaela Eber aus Motschenbach fanden. Die beiden bekamen die Genehmigung des Verbands und sind nun die ersten Deutsch-Kurzhaar-Züchter im Kreis Kulmbach.

Als Jäger weiß Tino Eber, worauf es ankommt: "Wir wollen gute Jagdhunde züchten: edel, leistungsstark und zuverlässig." Im Mai wurde Bohne in Forchheim gedeckt. Das Ergebnis waren 13 Welpen, einer ist eingegangen.

Hundewelpen mögen Schnürsenkel

Was Anni, Apollonia, Amigo und Co. besonders mögen, sind: Schnürsenkel. Der Zuchtwart muss immer wieder Schuhe binden, als er Bohnes Nachwuchs anschaut: Augen, Zähne, Nabel und Hoden bei den Rüden. Der äußere Eindruck der Welpen, "ob sie gesund sind", der Allgemeinzustand und der Ernährungszustand - alles wird dokumentiert. "Qualitätsmanagement des Verbands", sagt der Experte aus Coburg und stellt fest: "Die Welpen sind freundlich und lebhaft. Keiner hat irgendwelche Fehler, alles top in Ordnung." Der Zuchtwart hat nichts zu meckern.

Vom A-Wurf bleibt nur Anni in Motschenbach. Ihre elf Geschwister - vier Buben und sieben Mädchen - dürfen nach acht Wochen abgegeben werden. Die neuen Eigentümer, alle Jäger, wohnen im Umkreis von 300 Kilometern in Deutschland. Ab und zu statten die jungen Jagdhunde aber ihrer alten Heimat zu Ausbildungszwecken einen Besuch ab. "Wir bieten Übungstage im Revier an", sagt Tino Eber. Die Verbindung über die WhatsApp-Gruppe steht bereits. "Die wollen alle kommen", weiß Michaela Eber.

Wird im Zwinger vom Seeliggrund weiter gezüchtet? Zunächst schreibt die Zuchtordnung ein Jahr Pause vor, erklärt Oliver Schwarm. 2021 könnte man Bohne wieder decken lassen. Dann nähme man aber nicht mehr denselben Rüden, um ein anderes Zuchtergebnis zu bekommen, zum Beispiel andere Farben.

Namen vor B-Wurf: Boateng oder Banane?

Falls Tino und Michaela Eber es noch einmal machen wollen - wir hätten ein paar Namen für den B-Wurf: Beckenbauer, Balu, Batman, Bohlen oder Boateng und Barbie, Birke, Beyonce, Ballerina oder Banane.