"Brand im real-Markt", heißt es bei der Alarmierung. Das Feuer ist offenbar in der Elektroverteilung des Warenlagers ausgebrochen. Innerhalb weniger Minuten steht das Gebäude in Flammen. Und im Inneren des Marktes sind noch Kunden.

Mit zehn Fahrzeugen rückte die Feuerwehr Kulmbach am Montagabend zu dem Horrorszenario an. Eine Übung, die es in sich hat. "Wir haben die Aktion zur Brandschutzwoche extra kurz vor Ladenschluss geplant", so Einsatzleiter Michael Weich.

Viele Kassiererinnen und Kunden wussten nichts von der Übung und waren sichtlich überrascht. Obwohl der Alarm erst wenige Minuten vor Geschäftsschluss abgesetzt wurde, befanden sich noch 35 Menschen im real-Markt. Doch die Räumung funktionierte professionell. Zwei Frauen hielten die Stellung, kassierten noch ab und kamen dann an die Sammelpunkte auf dem Parkplatz.