Jetzt also Film. Das Spinnalto verbindet Menschen, Kunstgattungen und in diesem Jahr auch Orte. In den letzten beiden Jahren fand dieses Kultur-Ereignis in den Räumen der ehemaligen Spinnerei von Mainleus statt. Corona brachte es in diesem Jahr in gewisse Nöte, aber Not macht erfinderisch. Aufgrund der Hygiene-Auflagen wurden einige Veranstaltungen an andere interessante Orte verlegt, ins fritz Einkaufszentrum, in die Stammberger-Halle und nun also ins Cineplex Kulmbach.

Filmfestival im Cineplex

Dort findet am 6. September nun das erste "Maindance"-Kurzfilmfestival im Rahmen von Spinnalto statt. Ab 11 Uhr werden vier internationale Kurzfilme zu sehen sein. Wie es sich zu einem richtigen Festival gehört, gibt danach ein Podiumsgespräch mit einigen der Künstler.

Podiumsgespräch im Anschluss

Matt Barton wird kommen. Er hat bei dem Beitrag "Box" über ein Boxclub im Flüchtlingscamp Calais Regie geführt.

David Higgs hat drei der Filme geschnitten und natürlich ist auch Markus Schröder dabei. Der Filmemacher, der einige Jahre in Argentinien und London verbrachte, lebt und wirkt nun mit seiner Frau Soojin und zwei Kindern in Kulmbach. Zusammen mit Janosch Asen organisiert er das Festival.

Auch Janosch zog es nach Jahren in der Fremde wieder zurück ins Kulmbacher Land, wo er als Kreativ-Dienstleister tätig ist.

Beide sind fasziniert vom Medium Film und besonders vom dokumentarischen Format. Sie freuen sich auf den Start von Maindance und dessen weitere Entwicklung, die sie in den nächsten Jahren anpacken und vorantreiben wollen.

Das Programm des Festivals

Den Kurzfilm "Kamali" von Regisseurin Sasha Rainbow aus Neuseeland wird am Sonntag zu sehen geben. Darin lernt ein kleines Mädchen in Indien zu skateboarden. Sie entgegnet damit der konservativen Vorstellungen der Gesellschaft, in der sie lebt.

Im Beitrag "Kofi&Lartey" von Regisseurin Sasha Rainbow aus Neuseeland, machen zwei kleine Jungs ein Filmprojekt in Abgobloshie in Ghana, dem Ort, an dem Europas Elektromüll landet.

"Box" von Regisseur Matthew Barton aus dem Vereinigten Königreich gibt Eindrücke aus einem improvisierten Boxclub im Flüchtlingscamp in Calais, kurz bevor es geräumt wird.

Zu sehen ist auch der Beitrag "Mind Reading" vom Kulmbacher Regisseur Markus Schröder. Ein noch junger Mann überlebt darin einen Schlaganfall und verkleidet sich als Hase, um seine Heilung voranzutreiben.

Karten reservieren

Karten können unter 09221/ 4649 oder kulmbach@cineplex.de reserviert werden. red