An die Töpfe, fertig, los! Am Samstagnachmittag ist es soweit: Vier Teams treten beim zweiten Kulmbacher Familienkochduell der Akademie für Ernährung, des Museumspädagogischen Zentrums im Mönchshof und der Bayerischen Rundschau zur Küchenschlacht an. Vier Teilnehmer pro Team, mindestens zwei Generationen - diese Kriterien müssen die Kandidaten erfüllen. Die Idee: Gemeinsam zu essen, ist ein wichtiger Bestandteil des Familienlebens, der leider oft Zeitdruck oder Bequemlichkeit zum Opfer fällt. Die Veranstalter möchten mit der Küchenschlacht in der Mupäz-Lehrküche zeigen, dass es sich lohnt, ein wenig Mühe zu investieren, und dass Kochen Spaß macht - gerade dann, wenn auch die Kinder mitmachen.


BR-Leser dürfen schlemmen


Welche Zutaten sie bekommen und was sie daraus kochen werden, wissen die Kandidaten noch nicht. Die Veranstalter präsentieren jedem Team zum Veranstaltungsbeginn einen identischen Warenkorb. Aus den Zutaten soll jeweils ein Drei-Gänge-Menü für zehn Gäste gekocht werden. BR-Leser haben die Einladung zum Essen im Vorfeld bei einer Verlosung gewonnen.

Gemüse, Kräuter und Früchte der Saison aus weitgehend regionalem Anbau erwarten die Teilnehmer, dazu eine Reihe von Basis-Lebensmitteln und eine "exotische Überraschung".

Spannend wird die Neuauflage des Familienkochduells nicht zuletzt dadurch, dass es in jedem Team gemischte Nationalitäten gibt: Die italienischen, ukrainischen, bosnischen und philippinischen Einflüsse werden sich auch auf den Tellern finden.


Battistellas verteidigen den Titel


Team Nummer eins sind die Titelverteidiger: Die Familie Battistella aus Untersteinach hat letztes Jahr das Familienkochduell gewonnen. "Das war eine tolle Veranstaltung, die uns sehr viel Spaß gemacht hat", sagt Alexander Battistella (47), und seine Frau Sabine (44) und Tochter Johanna (14) pflichten ihm bei: "Wir freuen uns auf die neue Runde." Italienisch-fränkische Gerichte kommen bei den Battistellas auf den Tisch. Alexander Battistellas Mutter Karin ist diesmal nicht mit von der Partie und wird durch seine Schwester Patrizia (38) ersetzt. Alle sind hochmotiviert: "Natürlich wollen wir wieder gewinnen", sagt Sabine Battistella. "Aber in erster Linie geht es um den Spaß."

Die Familie Lofink-Haschke aus Melkendorf war sofort begeistert von der Idee. Marina Lofink (44) und Michael Haschke (42) haben Spaß daran, kreativ zu kochen, und auch die Söhne Julian (13) und Fabian (12) helfen gerne mit und gehen geschickt mit den großen Kochmessern um. Aufgeregt ist die Familie trotzdem: Für eine Jury und vor Publikum haben sie noch nie gekocht. "Unsere Motivation ist, dass wir sehr gerne als Familie etwas gemeinsam unternehmen. Das Kochen gehört auch dazu", so der Familienvater. Und die gebürtige Ukrainerin Marina findet: "So ein Wettbewerb ist ein super Projekt!"

Beruflich ist Sharon Brach hinter der Kamera kreativ, zu Hause experimentiert die 39-jährige Kulmbacherin mit philippinischen Wurzeln auch gern am Herd. "Ich möchte meine Kinder zum Kochen inspirieren. Es ist wichtig, dass sie wissen, wo unser Essen herkommt, dass Frisches gesund und lecker ist." Die Söhne Malik (10) und Silas (11) freuen sich auf die Küchenschlacht. Von Rühreiern über Frühlingsrollen bis hin zu Sushi haben sie reichlich Küchenpraxis. Die Vierte im Bunde ist als Freundin der Familie Kerstin Weber (46).

Auf einen spannenden Nachmittag freut sich Familie Pavlovic aus Burghaig. Nenad Pavlovic (38) und seine Frau Silke (37) haben eine Vorliebe für feine Braten, Tochter Milena (11) hat Übung im Gemüseschnippeln und wickelt perfekte Rouladen. Der Improvisationskünstler im Team ist Nachbar Dieter Walther. Seine Stärke: Pizza aus dem selbst gebauten Ofen.

Alle Familien sind nun gespannt auf ihre Warenkörbe. Ganz auf sich allein gestellt sind sie bei der Challenge nicht: Koch Marcus Schulz wird sie bei der Umsetzung ihrer Ideen unterstützen.