Was habe ich da für einen Bock geschossen. Pardon, geschrieben muss es heißen, obwohl das Wort Schießen beim Thema Fußball ja durchaus passen würde. Mein Schuss ging jedenfalls nach hinten los. Ärgerlich, wollte ich den Kulmbachern mit meinem Artikel "Fußball-Fete beim Altstadtfest" in der Mittwochs-Ausgabe doch eigentlich nur mitteilen, dass Altstadtfest-Besucher am Samstag nicht auf die Live-Übertragung des EM-Viertelfinalspiels Deutschland-Italien verzichten müssen (PS: Als großer Fan des runden Leders finde ich das übrigens klasse).


Wie Xhaka

All denen, die jetzt vermutlich an meinem Fußball-Wissen zweifeln, sei gesagt: Ich kann mich durchaus dran erinnern, dass das WM-Endspiel 2014 in Rio stattfand und Mario Götze das 1:0 in der Verlängerung erzielt hat.
Da wären wir dann aber auch schon bei meinem Fehlschuss: Die Weltmeisterschaft habe ich in der Bildunterschrift nach Argentinien verlegt. Wie das passieren konnte? Keine Ahnung. Mir ging es wohl wie dem Schweizer Granit Xhaka, der den Ball bei seinen Elfmeter im EM-Achtelfinale gegen die Polen unter das Tribünen-Dach gedroschen hat. Ich hatte einen Blackout.


Gegen Holland in Brüssel?

Xhaka musste leider heimfahren. Ich war auch gestern im Büro - und gelobe Besserung. Meinen Fehlschuss nehme ich übrigens mit Humor. Zumindest beim Kontinent lag ich ja nicht falsch. Und wie hat Andy Möller doch einst gesagt? "Mailand oder Madrid - Hauptsache Italien!" Da frage ich euch: Argentinien oder Brasilien? Ich finde, das ist doch auch schon egal. Hauptsache, wir werden am 10. Juli im Endspiel in Brüssel gegen Holland Europameister.