Am Mittwochmorgen haben an den beiden Abschnitten Baumaßnahmen begonnen, die noch bis zum Freitag andauern. Es werden im Bereich der EKU- Unterführung großflächig schadhafte Straßenbereiche abgefräst und neu asphaltiert. Vor allem aber auch in den Kreuzungsbereichen hatten sich zuletzt deutliche Spurrillen gebildet, die der Kulmbacher Bauhof jetzt beseitigen wird.

Die Kosten für diese Maßnahme belaufen sich auf insgesamt 15.000 Euro. Die Investition sei notwendig, sagte Oberbürgermeister Henry Schramm (CSU) im Vorfeld der Arbeiten, da die EKU-Straße eine der wichtigsten Verkehrsadern Kulmbachs sei.

Während der Arbeiten werden noch bis Freitag die jeweiligen Fahrspuren im Baustellenbereich voll gesperrt sein. Der Verkehr wird auf die gegenüberliegende Seite umgeleitet.