Es war 6.55 Uhr, als der neben dem Bach an der Straße stehende Baum bei starken Windböen umstürzte. Erster Betroffener war ein Autofahrer, auf dessen Wagen der Baum fiel und dabei einen Schaden von rund 10 000 Euro anrichtete.

Etwa in gleicher Höhe geschädigt wurde ein nachfolgender Verkehrsteilnehmer, der nicht mehr rechtzeitig bremsen konnte und mit seinem Auto gegen das Hindernis prallte. An den Fahrzeugen wurden die Dächer, Motorhauben und Windschutzscheiben demoliert, die Polizei beziffert den Gesamtschaden mit rund 20 000 Euro. Die Unfallbeteiligten wurden zum Glück nicht verletzt.

Wegen des Vorfalls stand der Schulbus im Stau. Zwar waren Feuerwehr und Polizei schnell vor Ort, die Einsatzkräfte benötigten aber ungefähr eine halbe Stunde, um das Hindernis zu beseitigen. Mit etwa 15 Minuten Verspätung konnten der Fahrer und die Schulkinder ihren Weg fortsetzen.

Die Wurzeln des Baumes, der einen Durchmesser von rund 35 Zentimetern hatte, waren vermutlich unterspült worden. Durch den starken Wind stürzte der Baum dann um.

Die Unwetterwarnung, die der Deutsche Wetterdienst wegen orkanartiger Böen herausgegeben hatte, ist inzwischen wieder aufgehoben.