Er hat Jahr für Jahr Tausende Besucher in die Stadt gelockt: Der Kulmbacher Adventsmarkt am ersten Adventswochenende, der sich mit den Jahren zum Publikumsmagneten entwickelt hat.

Nach dem Bier- und Altstadtfest bremst das Corona-Virus auch dieses Großereignis 2020 aus. Die geltenden Abstandsregelungen und weitere Pandemie-bedingte Auflagen machen die Durchführung nicht möglich "Aufgrund der derzeit geltenden Corona-Schutzmaßnahmen und den damit verbundenen Einschränkungen des öffentlichen Lebens sieht sich die Stadt Kulmbach gezwungen, die geplanten vorweihnachtlichen Veranstaltungshighlights abzusagen", heißt es in einer Pressemitteilung, die die Stadt am Freitag veröffentlicht hat.

Keine Feier in der Oberen Stadt

Nicht nur der Kunsthandwerkermarkt in der Waaggasse und der Markt der Geschwister-Gummi-Stiftung an der Alten Villa fallen in diesem Jahr aus. Auch der traditionelle "Heilige Frühschoppen", bei dem am 24. Dezember traditionell viele Hundert vorwiegend junge Menschen in der Oberen Stadt ausgelassen feiern, wird nicht stattfinden. Abstandsregelungen lassen sich auch da nicht einhalten.

Auf das Stadtgebiet verteilt

Wie die Stadt Kulmbach am Freitag Radio Plassenburg mitgeteilt hat, müssen die Kulmbacher aber nicht ganz auf Weihnachtsstimmung verzichten. Budenbetreibern wird die Möglichkeit geboten , sich in der Adventszeit über das gesamte Stadtgebiet zu verteilen. Auch die Weihnachtsbeleuchtung wird installiert, heißt es aus der Presseabteilung der Stadt.