Seit 20 Jahren ist der Weihnachtsmarkt in Unterrodach eine Erfolgsstory für die Veranstalter der Interessengemeinschaft. Zur Eröffnung des kleinen Weihnachtsmarktes stimmten die Schüler der Grundschule Rodachtal mit Weihnachtsliedern auf die Advents- und Weihnachtszeit ein. Bürgermeister Norbert Gräbner (SPD) blickte in seiner Begrüßung der zahlreichen Besucherschar zurück auf die Anfänge vor über 20 Jahren.

Der Weihnachtsmarkt wurde damals auf Initiative weniger Einzelner unter Federführung von Renate Riedl ins Leben gerufen. Seit Jahren halten die Vereine in einer Interessengemeinschaft zusammen, um mit ihren liebevoll gestalteten Marktbuden jedes Jahr weihnachtliches Flair rund um das Rathaus und die Kirche zu präsentieren. Die Besucher werden vor allem durch verführerische zahlreiche Angebote angelockt. Eine Besonderheit ist beim Weihnachtsmarkt in Unterrodach wohl, dass alles angebotenen Artikel selbst gefertigt, gebastelt, gebacken, eingekocht oder eingemacht wurden.

Klein, aber fein

Für die Qualität der angepriesenen Waren spreche, meinte Bürgermeister Gräbner, dass oft nach nicht einmal einer Stunde ein Großteil aller Geschenk- und Dekorationsartikel sowie kulinarische Köstlichkeiten ausverkauft sei. "Deshalb ist dies wohl auch der zeitlich kürzeste Weihnachtsmarkt, da er sich nur über zwei Stunden hinzieht, aber dessen Ambiente man erlebt haben muss. Er ist klein, aber fein", schwärmte der Bürgermeister und eröffnete das Markttreiben. Die örtlichen Flößermusikanten umrahmten mit weihnachtlichen Weisen das Flanieren durch die Marktstände.

Pfarrer Andreas Krauter zeigte sich vom gelungenen Ambiente zwischen Rathaus und Michaeliskirche beeindruckt. Er dankte schon im Voraus den Veranstaltern und Organisatoren von der Interessengemeinschaft Unterrodach, die den Erlös des Weihnachtsmarktes zugunsten der Kirchenrenovierung spenden werden. Das sei ein großes Zeichen der Solidarität der Unterrodacher mit ihrer Kirchengemeinde. Der Pfarrer dankte auch den Schülern der Grundschule Rodachtal für die schönen Liedeinführungen in die Adventszeit sowie den Flößermusikanten die mit ihren Blasmusikklängen eine adventliche Stimmung verbreiteten.