Zielsicher greift der kleine Luke in die Kiste. Der Dreikäsehoch mag alles, was mit Fahrzeugen zu tun hat - unschwer zu erkennen an seinem Sweatshirt, das ein grüner Bulldog ziert. Traktoren, Bagger und Krane - das ist seine Welt. Da fällt die Entscheidung leicht. Er schnappt sich das Spiel "Wir spielen Baustelle" und bringt es zu seiner Mama Corinna. Schnell öffnen die beiden das Kinderspiel, bei dem mit einem Lastwagen Baumaterial richtig zugeordnet werden muss. Es dauert nicht lange, und Luke ist voll in seinem Element.


Spielefans tummeln sich in allen Ecken

Doch nicht nur der kleine Baumeister hat an diesem Nachmittag jede Menge zu tun. Vielmehr tummeln sich in allen Ecken des Hortraums im Wallenfelser Bildungszentrum die Spielefans: Da wird eifrig das erste Zählen und das Erkennen von Farben geübt, bei Fädel- und Steckspielen wird die Feinmotorik trainiert, Tierbabys werden den ausgewachsenen Tieren zugeordnet, bunte Mäuschen rennen um die Wette und Bello lädt zu frechen Fingerspielen ein. Möglich macht dies alles die neue Spiele-Leihkiste, randvoll gefüllt mit Spielen für Kleinkinder.

Die Box kann von allen Muki-Gruppen im Landkreis Kronach gegen eine Kaution von 25 Euro ausgeliehen werden, die bei vollständiger Rückgabe der Spiele zurückerstattet wird. Dabei handelt es sich um ein neues Angebot der Ökumenischen Arbeitsgemeinschaft für Eltern-Kind-Gruppenarbeit der KEB (Katholische Erwachsenenbildung) für den Landkreis Kronach und des Evangelischen Bildungswerks (ebw) Kronach-Ludwigsstadt-Michelau. Sabine Wank von der KEB stellte die Spielekiste mit vielen nützlichen Informationen rund ums Thema "Spiel" bei einem Eltern-Kind-Gruppentreffen der Muki-Gruppe Wallenfels vor.


Ein Programmschwerpunkt

"Spielen ist ein grundlegendes Thema in der Entwicklung unserer Kinder", unterstrich die Leiterin der Kontaktstelle Eltern-Kind-Arbeit im Landkreis Kronach. Die Kontaktstelle ist ein Teil des Programmschwerpunktes "Familienbildung" der Katholischen Erwachsenenbildung.

Leider gehe die Entwicklung bei vielen Kindern und Jugendlichen immer mehr in Richtung elektronischer Spiele. Spielkonsolen & Co. verdrängten gerade auch Brettspiele, die heutzutage in vielen Familien immer seltener zu finden seien.

"Dabei bietet der Spielemarkt eine Vielzahl von Brettspielen an, gerade schon für Kleinkinder", freute sie sich. Diese Spiele für die Kleinen machten durchaus Sinn, da sie von klein auf die Kinder förderten - auf spielerische Art und Weise, quasi nebenher.

Spiele würden nach den Ansprüchen der Spieler klassifiziert: Anzahl der Mitspieler, geeignete Altersgruppe, kindgerechtes Material sowie die Fähigkeiten, die gefördert beziehungsweise erlernt werden sollten. Die Katholische Erwachsenenbildung in Kronach habe eine Auswahl von pädagogisch sinnvollen Spielen für die Nutzung in Eltern-Kind-Gruppen zusammengestellt und angeschafft.


Spiele ausgiebig testen

Die Kiste kann in der Kontaktstelle Eltern-Kind-Arbeit im Büro der KEB ausgeliehen und für vier bis sechs Wochen in der Gruppe belassen werden. "Solange können die Spiele in aller Ruhe unverbindlich ausprobiert werden", informierte Wank. Spiele, die einem besonders gut gefielen, könne man dann selbst anschaffen. Auch Vorreservierungen seien möglich. Als Erleichterung für eine vollständige Rückgabe ist jedem Spiel eine Teile-Beschreibung beigefügt.

Mehr im Netz: