Am Dienstagnachmittag wurde mit der Freigabe der vier sanierten Taugwitzbrücken in Ebersdorf nach den Worten von Bürgermeister Timo Ehrhardt die Verkehrsinfrastruktur im Ort erheblich verbessert und auf Dauer gesichert. Die vier Maßnahmen schlugen mit rund 1,09 Millionen Euro zu Buche.

"Wir bauen Brücken, damit die Infrastruktur in der Stadt auf Vordermann gebracht wird", betonte Bürgermeister Timo Ehrhardt. Mit der Maßnahme sei jetzt die Sanierung von mittlerweile 14 von insgesamt 40 Brücken im Stadtgebiet abgeschlossen.

Die vier Brücken im Tiefenweg (Sanierungskosten 340 000 Euro), in der Angerstraße/Tettauer Straße (170 000 Euro), der Angerstraße West (160. 00 Euro) und im Lärchenweg (320 000 Euro) waren in schlechtem baulichen Zustand und dringend sanierungsbedürftig. Im Tiefenweg wurde ein Teilstreckenausbau mit Erneuerung der Bachmauer und Rücksetzen der angrenzenden Gartenmauer vorgenommen. Auch im Lärchenweg konnte durch die Verbreiterung des Bauwerkes und die Aufweitung des Einmündungstrichters eine erhebliche Verbesserung der Verkehrsverhältnisse erzielt werden. Zudem wurde dort die Wasserleitung im Zuge der Maßnahme erneuert. Von Juni bis Dezember diesen Jahres liefen die Sanierungsarbeiten über die Bühne.

Die Stadt Ludwigsstadt beteiligte sich mit 370 000 Euro an den Gesamtkosten, 720 000 Euro gab es als Zuschuss vom Freistaat. Bürgermeister Timo Ehrhardt bedankte sich bei Freistaat Bayern für den hohen Zuschuss von 90 Prozent auf die förderfähigen Kosten sowie seinem Stadtrat, dem Bauhof, der Verwaltung und den beteiligten Firmen Richard Schulz Tiefbau sowie dem Büro HTS-Plan aus Kronach. Sein besonderer Dank galt den Anliegern.