Versuchte Tötung im Regionalexpress in Franken: Die Polizei hat zuletzt öffentlich nach einem zunächst unbekannten Mann gefahndet, der einen 29-Jährigen während der Zugfahrt brutal attackiert hat.

Die beiden Fahrgäste gerieten am Samstagabend, 17. August 2019, gegen 22.40 Uhr, im Regionalexpress zwischen Kronach und Steinbach am Wald in Streit. Wie die Polizei berichtet, verpasste der zunächst Unbekannte seinem Gegenüber mehrere Schläge und Tritte - unter anderem gegen den Kopf.

Opfer gewürgt und Glasflasche auf Kopf geschlagen

Außerdem würgte er sein Opfer und zerschlug eine Glasflasche auf dem Kopf des Mannes. Anschließend entkam der Schläger unerkannt, als er den Zug in Steinbach am Wald verließ. Der Verletzte verständigte die Polizei und kam mit einem Rettungsdienst in ein Krankenhaus.

Erst wenige Tage zuvor hatte ein 18-Jähriger im Landkreis einen versuchten Totschlag begangen: Er trat sein Opfer mehrfach gegen den Kopf.

 

 

Erfolgreiche Öffentlichkeitsfahndung

Im Rahmen der Öffentlichkeitsfahndung über verschiedene Medien gingen auch zahlreiche Hinweise in den sozialen Medien bei den Coburger Kriminalbeamten ein. Wie die Polizei am Donnerstag (29.08.19) mitteilt, ergaben sich nach weiteren Recherchen Erkenntnisse, dass sich der Tatverdächtige in Rosenheim aufhalten soll. Dort gelang es den Beamten aus Rosenheim, den 22-Jährigen festzunehmen. Er muss sich jetzt unter anderem wegen eines versuchten Tötungsdeliktes strafrechtlich verantworten. Die Öffentlichkeitsfahndung wurde widerrufen.

Wie die Bahn künftig Übergriffe wie bei Steinbach verhindern und für mehr Sicherheit sorgen will, lesen Sie bei inFranken.dePLUS.