Seit dem späten Donnerstagabend herrscht endlich Klarheit darüber, wie es in der Relegation auf Kreisebene weitergeht. Als nämlich der TSV Marktzeuln das Elfmeterschießen gegen den SV Memmelsdorf II für sich entschieden hatte und den Aufstieg in die Bezirksliga bejubeln konnte, war auch klar, wie sich das auf den Kreis auswirken würde.
Um den Platz, den die Marktzeulner in der Kreisliga frei machen, spielen nun der TSV Bad Rodach und der DJK-SV Neufang. Und weil der Sieger dieser Partie in der Kreisliga antritt, wird auch ein zusätzlicher Platz in einer der vier Kreisklassen frei. Um diesen spielen noch vier Mannschaften. Es sind also zwei Siege nötig.
Die Entscheidung fällt somit erst am kommenden Mittwoch.


Kreisliga/Kreisklasse

TSV Bad Rodach -
DJK-SV Neufang

(Sonntag, 18 Uhr, Ebersdorf/C.)
Gelingt dem TSV Bad Rodach der Aufstieg in die Kreisliga? Oder schafft der DJK-SV Neufang den Klassenerhalt? Diese Frage wird am Sonntag gegen 19.45 Uhr beantwortet sein, es sei denn, die Entscheidung über den letzten Kreisliga-Platz fällt erst nach Verlängerung oder gar im Elfmeterschießen.
Die Neufanger haben ihre Chance am Donnerstag in Unterrodach gewahrt, als der FC Wallenfels vor rund 750 Zuschauern in einer umkämpften Partie mit 2:1 bezwungen wurde. Deutlich geringer war das Interesse am Mittwoch in Grub am Forst, wo knapp 300 Fans den 4:2-Erfolg der Rodacher gegen den FC Mitwitz II, der erst in der Verlängerung gelang, verfolgten.
Im morgigen Spiel auf dem Platz des SC Sylvia Ebersdorf geht es nun um alles oder nichts. Die Neufanger müssen nochmals kämpferisch und spielerisch an ihre Grenzen gehen, um auch in der nächsten Saison in der Kreisliga zu spielen. Sie treffen auf einen körperlich robusten Gegner, der dann Probleme zu bekommen scheint, wenn er in Rückstand gerät. Und in der Abwehr ist der Vizemeister der Kreisklasse 3 Itzgrund allemal verwundbar.


Kreisklasse/A-Klasse

SV Buchbach -
FSV Ziegelerden

(Sonntag, 16 Uhr, Neukenroth)
Einer der beiden Kreisklassisten wird morgen Nachmittag in Neukenroth in den sauren Apfel des Abstiegs beißen müssen. Aber auch dem Sieger droht noch das gleiche Schicksal, denn er muss am kommenden Mittwoch nochmals gewinnen (gegen Bosporus Coburg II oder Hafenpreppach), wenn er die A-Klasse vermeiden will.
Die Buchbacher waren erst einmal in der Relegation gefordert. Da mussten sie sich in Windheim erst in den Schlussminuten gegen den ASV Kleintettau II mit 1:3 geschlagen geben. Der FSV Ziegelerden hat den Klassenerhalt gegen den FC Baiersdorf verpasst, als man gute Chancen nicht nutzen konnte und nach Elfmeterschießen als Verlierer vom Platz ging.
Ungeachtet vom Ausgang der Relegation geht der FSV Ziegelerden mit Jonathan Gnanapiragasam (zuletzt Spvgg Isling) als Spielertrainer in die neue Saison. Außerdem schließt sich Marius Stroe (ebenfalls Isling) dem FSV an. Dieser kann als Torwart und auch als Feldspieler eingesetzt werden.