Allen Grund zum Jubeln hatten die Sportlerinnen des Radsportvereins "Solidarität" Reuth bei den deutschen Meisterschaften im Kunst- und Einradfahren der Elite in Moers bei Krefeld. In der 6er-Einrad-Disziplin holten die Akteurinnen in einem spannungsgeladenen Endkampf wie im Vorjahr einen sensationellen dritten Platz und somit die Bronzemedaille auf Bundesebene. Knapp waren auch die Ergebnisse der 4er-Einradmannschaft, die Vierter wurde.

Vereinsgeschichte geschrieben

Mit viel Stolz und Freude kommentierte Vorsitzender und Sportleiter Thomas Bittruf die Glanzleistungen und meinte, dass mit diesen Mannschaftsplatzierungen die "Soli" Reuth Vereinsgeschichte geschrieben habe, denn noch nie sei man mit beiden Teams bei einer deutschen Meisterschaft so erfolgreich gewesen. Obwohl kein deutscher Meistertitel gewonnen werden konnte, waren jedoch alle Beteiligten hochzufrieden und glücklich über das hervorragende Ergebnis, sagte Bittruf.

Gratuliert und gewürdigt wurden die Reuther Aktiven zusammen mit ihren Übungsleitern, den mitgereisten Fans sowie mit den Vereinsmitgliedern bei ihrer Rückkunft an der Leßbachtalhalle in Weißenbrunn durch den Bürgermeister Egon Herrmann. dw