Schon zu Landesliga-Zeiten stand Peter Reichel beim SV Friesen einmal ganz oben auf der Wunschliste, als ein neuer Trainer gesucht wurde. Aber erst in diesem Frühjahr hat es mit einer Verpflichtung geklappt. Der Abstieg unter seinem Vorgänger Carlo Werner konnte jedoch nicht mehr verhindert werden.

Ist der sofortige Wiederaufstieg überhaupt realistisch? Und wie hat sich aus seiner Sicht der Saisonauftakt in der "ungeliebten" Bezirksliga Ost gestaltet? Wir haben nachgefragt.

Mit welchen Erwartungen ist der SV Friesen in die Saison gestartet?
Peter Reichel: Nach den Abgängen von André Zapf, Marco Bernegg, Patrick Sudol, Hendric Marzog und Philipp Kestel und den langfristigen Verletzungen von Elias Köcher, Patrick Höhn, Hannes Nützel, Frank Fugmann und Manuel Fröba ist uns natürlich Qualität verloren gegangen. Dem gegenüber standen ja nur zwei richtige Neuzugänge mit Andreas Baier und Maximilian Hartfil. Es gilt, die jungen Burschen aus der Jugend (Jahrgang 1997) an die beiden Seniorenmannschaften heranzuführen. Vom 1. Vorsitzenden wurde das Ziel ausgegeben: vorderes Tabellendrittel.

Zur Zeit fehlen bekanntlich einige verletzte Spieler. Ist die Mannschaft dennoch stark genug, um dieses Ziel zu erreichen?
Ich hoffe natürlich, dass einige Verletzte im Laufe dieses Jahres wieder fit werden. Deshalb bin ich auch sehr zuversichtlich, was den Verlauf der Saison angeht.

Sechs Punkte aus drei Spielen - bist Du mit dem Auftakt zufrieden?
Ich bin nicht ganz zufrieden. Die Heimsiege waren jeweils nach Rückständen schwer erkämpft. Im Auswärtsspiel in Poppenreuth haben wir uns durch individuelle Fehler nach zweimaliger Führung selbst geschlagen, allerdings gegen einen bärenstarken Gegner. Mit den erzielten Toren aus drei Spielen bin ich zufrieden, nicht aber mit denjenigen, die wir kassiert haben. Sieben Gegentore in drei Spielen sind zu viel.

Der Kader wurde jüngst mit Nikolai Altwasser verstärkt. Wie kam der Kontakt zu Stande? Und wieso hat er sich für den SV Friesen entschieden?
Mit Nikolai Altwasser hatten wir schon vor der Saison Kontakt. Er hat sich damals aber verständlicherweise für Bayern Hof entschieden. Jetzt hat er aber gemerkt, dass der Aufwand "Regionalliga in Hof" für ihn zu groß wird und nicht mit dem Beruf zu vereinbaren ist. Er kam auf uns zu und hat angefragt, ob wir noch Interesse hätten. Beim SV Friesen ist für ihn Arbeit und das "Hobby Fußball" besser zu vereinbaren.

Wie ist das Niveau der Mannschaften in der Bezirksliga Ost nach den bisherigen Erkenntnissen einzuschätzen?
Aus der Erfahrung der ersten drei Spiele meine ich, dass das Niveau der Bezirksliga Ost gerade im spielerischen Bereich sehr hoch ist. Aber nach nur drei Spielen die gesamte Liga zu beurteilen, das kann ich nicht.


Zur Person

geboren am: 16. Juli 1968
Wohnort: Burgkunstadt
Familienstand: verheiratet, drei Kinder
Beruf: Verwaltungsangestellter
Stationen als Spieler: ESV Lichtenfels, FC Lichtenfels, SC Weismain, FC Kronach, FC Burgkunstadt
Stationen als Trainer: FC Burgkunstadt, FC Redwitz, SV Friesen
Lieblingsverein: 1.FC Nürnberg


Tipps

Münchberg - Friesen 0:2
Mistelbach - Saas Bayreuth 0:2
Thiersheim - Kirchenlaibach 2:1
Oberkotzau - Schauenstein 2:0
Thierstein - Creußen 3:1
Neudrossenfeld II - ATS Kulmb. 0:3
VfB Kulmbach - Trogen 1:1
Poppenreuth - Regnitzlosau 4:1
Kleintettau - Ebern 2:1
Mitwitz - Stegaurach 2:0
Stockheim - Friesen II 2:2
*
Danny Martin vom ASV Kleintettau kam zuletzt auf sieben Punkte.