Dennoch herrschte unter den Zuschauern, die die beiden Akteure immer wieder anfeuerten, eine tollte Stimmung. Immerhin waren auch zwei Weltmeister in den Frankenwald gekommen.

Steinwiesen - Waldrems 3:5
Der RSV Backnang-Waldrems war neben Steinwiesen der zweite Außenseiter. Bis zum Wechsel waren beide Zweitligisten auf Augenhöhe (2:2). Auch nach dem 3:3 durften die Einheimischen noch hoffen. Doch dann legte Waldrems zwei Tore vor, was Michel /Rehmet nicht mehr wett machen konnten.

Steinwiesen - Nordshausen 2:4
Die Hessen entpuppten sich als wahre Defensiv-Spezialisten, die kaum eine Torchance zuließen. Da sich die Steinwiesener vor dem Erstligisten nicht versteckten, stand es lange Zeit nur 0:1.
In der Schlussphase versuchten es die Frankenwälder mit der Brechstange und kassierten prompt drei Kontertore.

Steinwiesen - Oberfernfeld 1:5
Trotz eines 0:2-Rückstandes bei Halbzeit hielten die Concorden gegen die Niedersachsen zunächst recht gut mit und verpassten den Anschlusstreffer mehrmals knapp. Mitte der zweiten Halbzeit hatte der Sechste der 1. Bundesliga eine ganz starke Phase und erhöhte auf 5:0. Der Ehrentreffer für Steinwiesen fiel kurz vor dem Schlusspfiff.

Steinwiesen - Denkendorf 2:12
Gegen den Spitzenreiter der 2. Bundesliga Süd lief bei Steinwiesen vom Anstoß weg alles falsch, was nur falsch laufen konnte. Jede kleine Unaufmerksamkeit nutzten die Württemberger zu Treffern. Gegen Ende der Partie war schließlich auch die Motivation dahin, so dass eine hohe Niederlage zu Buche stand.

Steinwiesen - Gärtringen 3:7
Gegen die Weltmeister von 2010 wollten Michel/Rehmet das Turnier mit einer guten Leistung beenden. Dies gelang auch über weite Strecken, weil nun auch ein toller Kampfgeist zu sehen war. Allerdings spielten die haushohen Favoriten ihre Klasse und Erfahrung aus, so dass ihr Sieg nicht in Gefahr geriet.

Endstand

1. Gärtringen 25:8 15
2. Obernfeld 16:12 9
3. Waldrems 14:12 9
4. Nordshausen 10:12 7
5. Denkendorf 20:19 4
6. Steinwiesen 11:33 0