Der Teuschnitzer Faschingsumzug am Sonntag war wieder bemerkenswert. Den Besuchern bereitete er einen farbigen und lebensfrohen Nachmittag, denn in Teuschnitz ging gestern wieder einmal die Post ab.

An die 30 Wagen und Fußgruppen präsentierten sich farbenprächtig und in schönen Kostümen. Auch die vielen Besucher ließen sich gerne von diesem Narrenfieber anstecken und schunkelten am Straßenrand kräftig mit. Die hohen Erwartungen der Zuschauer wurden wieder einmal erfüllt. Der Umzug war ein Hit. Vor allem staunte man über den Nachwuchs, der sich nahtlos in das Faschingstreiben einreihte. Die Beobachter merkten den Teuschnitzern an: Der Fasching ist ihnen auf den Leib geschneidert.


Großen Anteil am Erfolg hatten die Stadtkapelle Teuschnitzer, die Wickendorfer Musikanten sowie die Musikkapellen aus Tschirn und Größau/Posseck, die es verstanden, mit ihrer zünftigen Stimmungsmusik die begeisterte Menge auf das Spektakel einzustimmen.


Finale am Rathausplatz

Angeführt wurde der Umzug vom "Salersclan", an der Spitze das Urgestein Annemarie Jungkunz (76). Ein Freibier-Wagen mit scharfen Getränken sorgte für die richtige Wärme. Ebenfalls dabei: ein Wagen aus Haßlach und einer aus Förtschendorf. Sehenswert waren aber auch die anderen Fußgruppen und Wagen.

Besonders die auswärtigen Besucher zeigten sich sehr zufrieden mit dieser Superschau. Ihre Meinung bekam man öfter zu hören: "Der Teuscherzer Fasching ist immer gut." Das Finale gab es am Rathausplatz. Das TSV-Sportheim und das Feuerwehrgerätehaus waren dann die Anlaufstellen für Gäste und Einheimische.