Sein Gegenkandidat Jörg Müller (CSU) erhielt sechs Stimmen. Neuer Dritter Bürgermeister ist der bisherige Zweite Bürgermeister Thomas Hümmrich (SPD). Er erhielt zehn Stimmen, sein Gegenkandidat Andreas Murmann (ÜWG/FW) sieben Stimmen.

Thomas Schorn (SPD) schlug Oliver Skall für das Amt des Zweiten Bürgermeisters vor, weil der die meisten Stimmen bei der Kommunalwahl erhalten habe. Jörg Müller wurde von Andreas Murmann vorgeschlagen. Michael Linke (FWG) bat vor der Wahl des Dritten Bürgermeisters die SPD/SBM, ob man nicht andere Fraktionen berücksichtigen könne, weil der Bürgermeister zu Sitzungsbeginn die gute Zusammenarbeit angesprochen habe. Oliver Skall schlug den bisherigen Zweiten Bürgermeister Thomas Hümmrich für das Amt des Dritten Bürgermeisters vor.
Es habe sich auch bei der hohen Stimmenzahl bei den Kommunalwahlen gezeigt, dass Thomas Hümmrich von der Bevölkerung getragen werde. Hümmrich habe seine Aufgabe als Zweiter Bürgermeister in den vergangenen zwei Wahlperioden sehr gut gemacht.


Fast ein Generationenwechsel

Jörg Müller meinte dazu, man solle nicht das Prozedere aus anderen Gemeinden nachmachen, indem man Mehrheiten nutze und er schlug Andreas Murmann vor. Es kam jedoch anders als Jörg Müller dies gewünscht hatte. Bürgermeister Norbert Gräbner (SPD) vereidigte die acht neuen Marktgemeinderäte. Damit habe sich fast ein Generationswechsel vollzogen. In der vergangenen Wahlperiode sei gut zusammengearbeitet worden, so gut, dass manche anderen Gemeinden wegen der Eintracht in Marktrodach neidisch gewesen seien. Man solle sich in Marktrodach immer vom Gedanken leiten lassen, dass man vom Bürger gewählt sei und für die Bürger da sein müsse.


Montag ist neuer Sitzungstag

Thomas Hümmrich regte an, die Sitzungen vom Dienstag auf den Montag zu verlegen. Das wurde gegen fünf Stimmen so beschlossen. Vor allem wegen der Sportereignisse (Fußball) solle man dies tun, meinte Hümmrich. Bei der Diskussion wurde auch die Meinung angesprochen, dass das Ehrenamt eine große Ehre sei und über der Freizeitgestaltung zu stehen habe.

Die beiden Räte der SBM schlossen sich der SPD-Fraktion an. Fraktionsvorsitzende sind Michael Linke (ÜWG/FW), Michael Stöhr (CSU) und Oliver Skall (SPD/SBM).


Ausschüsse

Beim Berechnungsverfahren für die Bildung von Ausschüssen einigte man sich auf d'Hondt.

Haupt-, Finanz-, Bau- und Umweltausschuss: Thomas Schorn (Vertreter Tobias Ernst), Oliver Skall (Klaus Steger), Helmut Wich-Heiter (Norbert Friedlein), Alexander Böhm (Stefan Kaufmann), Thomas Hümmrich (Klaus Steger, alle SPD/SBM); Michael Stöhr (Jörg Müller, beide CSU); Michael Linke (Andreas Murmann), Frank Müller (Rüdiger Holzmann, alle ÜWG/FW).

Rechnungsprüfungsausschuss: Klaus Steger (Thomas Hümmrich), Norbert Friedlein (Helmut Wich-Heiter), Tobias Ernst (Thomas Schorn), Stefan Kaufmann (Oliver Skall, alle SPD/SBM); Hubert Bähr (Jörg Müller, beide CSU), Andreas Murmann (Michael Linke), Rüdiger Holzmann (Frank Müller, alle ÜWG/FW). Den Vorsitz hat Tobias Ernst, Vertreter ist Klaus Steger.

In den Zweckverband zur Wasserversorgung Rodacher Gruppe wurden fünf Verbandsräte entsandt. Geborenes Mitglied ist Bürgermeister Norbert Gräbner (SPD). Oliver Skall (Tobias Ernst), Klaus Steger (Helmut Wich-Heiter), Thomas Hümmrich (Norbert Friedlein, alle SPD/SBM); Jörg Müller (Hubert Bähr, beide CSU), Rüdiger Holzmann (Frank Müller, beide ÜWG/FW).

Bürgermeister Norbert Gräbner wurde zum Eheschließungs-Standesbeamten bestellt.

Zum Jugendbeauftragten wurde Tobias Ernst (SPD) bestellt, zu seinem Stellvertreter Stefan Kaufmann (SBM). Sie sollen sich um die Aktivierung der Jugendarbeit bemühen.