"Die brate ich ganz klassisch in etwas Butter an oder mache sie mir nach meinem Geheimrezept mit viel Olivenöl" - die Rede ist von goldgelben Pfifferlingen, die Walter Tschierschky einen Tag zuvor im heimischen Wald entdeckt hatte. Der "Schwammerl-Experte", der sich nun auf seine leckere Mahlzeit mit frischen "Gelberla" freut, hatte seinen überraschenden Fund ganz zufällig bei einem Spaziergang Richtung Gössersdorf gemacht.

"Ich lief mehr oder weniger kreuz und quer durch den Wald. Auf einmal sah ich etwas Gelbes aus dem Boden sprießen. Ich dachte noch, das sieht ja aus wie ,Gelberla‘, und tatsächlich sind dort einige gewachsen", erzählt der 60-Jährige, der oft an der frischen Luft und im Wald unterwegs ist. Das Pilzesammeln zählt dann auch zu den Lieblingsbeschäftigungen des Hummendorfers.



Überraschung beim Spazieren

Bei diesen Pfifferlingen handelte es sich, wie der Pilzkenner feststellt, keineswegs um einen Einzelfund. "Ich bin dann zu meinem ,Haupt-Eck‘ gelaufen, wo ich im Sommer beziehungsweise Herbst immer Pfifferlinge finde. Tatsächlich waren da auch einige ,Gelberla‘ aus dem Boden gesprossen und zudem jede Menge Trompeten-Pfifferlinge", verrät Tschierschky, der seinen wertvollen Fund in einem Taschentuch sorgsam nach Hause trug. Einen Korb hatte er ja nicht dabei. "Wer denkt denn schon, dass man im Winter Pfifferlinge findet?", meint er schmunzelnd.

Natürlich gebe es Pilze, die im Winter wachsen, aber Pfifferlinge im Januar, das hatte Tschierschky bisher noch nicht erlebt. Eigentlich sind sie ja Sommer- und Herbstpilze. Wie ist dieses Phänomen zu erklären? "Pilze wachsen am besten, wenn es feucht ist und die Temperaturen mild sind", weiß der Sucher. Von daher seien die Voraussetzungen jetzt schon gut. Und doch sei der Pfifferlingfund außergewöhnlich.

Der erfahrende Pilzsammler Walter Tschierschky hat bereits im Kindesalter seine Leidenschaft fürs "Schwammerlsuchen" entdeckt. Damals habe er mit seinem Vater die Wälder durchforstet. Diese "Sucht" habe ihn bis heute nicht mehr losgelassen. Auch im vergangenen Jahr, als viele über eine eher dürftige Pilzausbeute geklagt hätten, habe er viele volle Körbe nach Hause gebracht, betont er.