Das Jubiläum wird am Sonntag, 28. Juni, mit einer musikalischen Soirée gefeiert. Solisten und Gruppen aus Steinberg und Umgebung haben ein buntes Programm vorbereitet.

Als markantester Dorfpunkt bietet der hoch aufragende Schlossberg mit den beiden Kirchen einen schönen Anblick. Beide Kirchen sind dem heiligen Pankratius geweiht. Die geschichtsträchtige alte Schlosskirche - Überbleibsel einer ehemaligen Meranierburg - wurde nach umfangreichen Renovierungsarbeiten 2004 neu eingeweiht und steht Besuchern bis 1. November jeden Sonntag von 14 Uhr bis 16 Uhr zur stillen Einkehr und Besichtigung offen, mit Ausnahme des Monats August. Der Weihetag der "neuen" Pfarrkirche St. Pankratius jährte sich zum 100. Mal.

Steinberg wurde zum ersten Mal in einem "Verstiefterbrief" um das Jahr 1150 erwähnt. Das älteste Gebäude in Steinberg ist die alte Pfarrkirche.
Sie steht auf dem Schlossberg, einem Bergkegel nordwestlich über dem Ort Steinberg. Das Kreuzgewölbe im Souterrain und die unterirdischen Gänge sind Überreste der alten Burg, die vor der Jahrtausendwende zusammen mit der Festung Kronach entstanden ist. 1422 wird die Schlosskapelle St. Pankratius nach Kronach eingepfarrt.

Es ist dies die früheste urkundliche Erwähnung einer Kirche in Steinberg. 1427 steht in einem Urbar der Pfarrei: "Der Pfarrer soll uff Montag und uff den Freitag zu zwei malen in der Woche gen Steinberg und ein Meß darhalten oder Bestellung, so soll man ihm das Mahl geben auf dem Schloss, als von Altersherkommen ist ... Item uff den Freitag in den Achttag nach unsere Herrn Leichnamstag soll der Pfarrer kommen gen Steinberg, mit Gottes Leichnam umgehen um das Schloss alldar als von Alter herkommen."

Aus dem Urbar geht hervor, dass die Schlosskirche Filialkirche von Lahm war und das Schloss noch bewohnt war. 1515 wird Steinberg von der Pfarrei Lahm getrennt zur eigenen Pfarrei erhoben.

Die Umgestaltung des Steinberger Bergschlosses ist vermutlich im letzten Drittel des 15. oder Anfang des 16. Jahrhunderts entstanden. Übrig blieben die alte Kirche und einige Grundmauern der Burg. Die Steinquader der Burg wurden zum Häuserbau in Steinberg verwendet.

Abriss wurde abgelehnt

Nachdem die alte Kirche St. Pankratius mit der Zeit nicht mehr für die Bevölkerung ausreichte, plante man deren vollständigen Abriss und die Errichtung einer neuen Kirche an gleicher Stelle, was jedoch vom Landesamt für Denkmalpflege abgelehnt wurde. Auch dem von der Kirchenstiftung geplanten Erweiterungsbau nach Süden wurde von der Behörde nicht zugestimmt.

So begann man um 1911 mit dem Neubau einer größeren Pfarrkirche, die am 11. August 1913 eingeweiht wurde. Die alte Kirche wurde nur mit notdürftigen Reparaturen erhalten. Im September 2000 wurde ein Sanierungskonzept für die Kirche erstellt mit Baukosten in Höhe von rund 500 000 Euro.

2000 bis 2004 erfolgte die Renovierung von Alt Pankratius, bevor sie am 12. September 2004 durch Regionaldekan Günter Hübner wieder eingeweiht wurde. Heute wird das alte Gotteshaus zu verschiedenen Anlässen und kirchlichen Festen im Jahreskreis genutzt.

Besonders an Alt Pankratius ist die Tatsache, dass das Zweite Vatikanische Konzil spurlos an ihr vorbei gegangen ist und die liturgischen Reformen nicht vollzogen wurden, weil kein Gottesdienst mehr darin gefeiert wurde. So blieben Eingriffe im Innenraum völlig aus.

Anlässlich des Jubiläums findet deshalb am Sonntag, 28. Juni, ein festliches Abendkonzert in der Pfarrkirche St. Pankratius Steinberg statt. Nach dem Turmblasen um 17.45 Uhr beginnt um 18 Uhr der musikalische Abend unter Mitwirkung örtlicher Musikgruppen, Organisten und Solomusikern.

Beim musikalischen Potpourri setzt man auf eine Mischung vieler unterschiedlicher Stilrichtungen. Da erklingen Johann Sebastian Bach und Wolfgang Amadeus Mozart neben STS, Andreas Gabalier, Metallica, Westlife und John Legend. Die Begrüßung der Besucher obliegt Pater Waldemar. Pfarrgemeinderats-Vorsitzende Susanne Wich-Thiel wird Dankesworte sprechen. In der Pause erfolgt ein Sektempfang vor der Kirche.

Mitwirkende sind Bläsergruppe des Musikvereins Steinberg, Marcus Punzelt, Pater Waldemar, Männergesangverein Cäcilia Steinberg, Flexi-Brass, Anita Letsch, Männerfrühstück, Laudamus, Gerd Vogler, Musikverein Steinberg, Franz Wachter, Hans Pittroff, Agnes Müller und Tochter Andrea, Oliver Gerber.