"Inklusion findet statt. Sie muss nur wachsen können, leben können. Das Recht auf Teilhabe am Leben der Gesellschaft muss selbstverständlich werden", forderte Landtagspräsidentin Barbara Stamm bei der Verleihung der Bürgerkulturpreise des Bayerischen Landtags für Inklusionsprojekte aus ganz Bayern. Unter den Preisträgern waren auch die Seibelsdorfer Pfadfinder.

Projekte für zwei erste, zwei zweite, einen dritten sowie zwei Sonderpreise wurden ausgezeichnet. Damit würdigte der Landtag das ehrenamtliche Engagement der Bürger in Bayern. In diesem Jahr von jenen die sich um die Inklusion, also das Zusammenleben von Menschen mit und ohne Behinderung bemühen.

Von Beginn an sind hier die Seibelsdorfer Pfadfinder aktiv. Schon lange bevor der Begriff "Inklusion" Thema war wurde diese dort gelebt. "Das Recht auf Teilhabe am Leben der Gesellschaft muss selbstverständlich werden", verlangte die Landtagspräsidentin.

Anerkennung, Respekt, das Gefühl angenommen zu werden - bei vielen Preisträgern des Bürgerkulturpreises 2014 zog sich dieses Motiv wie ein roter Faden durch. Es gehe darum, etwas zu erreichen, nicht einfach nur bespaßt zu werden. Und vor allem gehe es darum, so etwas wie Normalität leben zu können, auch wenn das oft schwer falle.

Selbstverständlich sei es noch nicht überall, aber das ändere sich, das war deutlich an den Projekten der Preisträger zu sehen.

Doch bei allem Enthusiasmus über Fortschritte und gelungene Inklusion sei klar: Dieses Engagement gebe den ehrenamtlichen Helfern viel und bereichere ihr Leben, aber es koste auch Kraft. "Für mich ist die Verleihung des Bürgerkulturpreises ein Höhepunkt des Jahres. Weil das Haus dann so lebendig ist und man die Begeisterung der Menschen spürt, die sich in ihrer Freizeit für die Gesellschaft einsetzen", betonte Barbara Stamm.

Die Pfadfinder vom "Stamm König Artus" integrieren Kinder und Jugendliche mit und ohne Behinderungen "Wir laden jeden behinderten und nicht behinderten Jugendlichen ein, zur Gruppenstunde zu kommen", betont Stammesführer Felix Bär. Die Gruppe trifft sich immer freitags von 15 bis 16.30 Uhr.