Au"725 Jahre Au - Geschichte und Geschichten" - so heißt das neue Buch über den Küpser Ortesteil. Das 168 Seiten starke Werk ist ein Heimatbuch zum Jubiläum und keine Chronik. Darauf legt das Autorenteam, bestehend aus Dieter Lau, Elmar Meußgeier, Heinz Eber, Helmut Schmidt, Heinrich Köstner, Werner Pohl sowie Reinhold Scheller, Wert: "Die Konzentration liegt auf der Dokumentation unserer lebendigen Ortsgeschichte mit authentischen Texten. Es ist eine Art Dorflesebuch. Darin werden keine ,großen‘ Leute beschrieben, sondern die einfachen Leute vom Ort."

Vor circa 20 Monaten informierte Helmut Schmidt die Vereinsgemeinschaft davon, dass 2015 das kleine Au seinen 725. Geburtstag feiern kann.
Die Vereinsgemeinschaft bat ihn darauf hin, das Projekt Dorfgeschichte federführend in die Hand zu nehmen.

"Ich muss zugeben, dass mich dieses Thema schon immer stark interessiert hat, konnte aber eine zeitaufwändige Geschichtsforschung mir nicht zusätzlich aufbürden. Leider hatten wir in Au keinen Chronisten, der unsere Vergangenheit aufzeichnete", bedauerte er. So sprach er einige Personen an, von denen er wusste, dass sie auch ein Interesse an einer geschichtlichen Aufarbeitung haben.

Glücklicherweise war die Geschichte von der Gründung bis 1959 von dem Chronisten Hans Schleicher in seinem ungebundenen Werk "Chronik der Gemeinde Au" bereits aufgezeichnet worden, freuen sich die Autoren. Diese entschlossen sich, Schleichers Arbeit als einen Teil dieses Buch zu veröffentlichen. Eine weitere Quelle ist ein Tagebuch des langjährigen Bürgermeisters Valentin Fischer, das im Gemeindearchiv gefunden wurde. Der Ehrenbürger hat in seiner Amtszeit über einen Zeitraum von fast 40 Jahren geschichtliche Ereignisse protokolliert.

Schmidt und das Team freuen sich sehr, dass im Zuge der Geschichtsforschungen eine alte Fahne des Veteranen- und Kriegervereins Au aus dem Jahr 1913 aufgetaucht ist. Die Fahne gehört Thomas Feick, der das gut erhaltene Stück auf dem Dachboden verwahrte. Es handelt sich dabei um eine goldbestickte Original-Seidenfahne in einem hervorragenden Zustand.

Am Kirchweih-Sonntag wird das Buch bei einer Feierstunde ab 14 Uhr vorgestellt. Ortssprecher Thomas Hammerschmidt wird die Festansprache halten. Das Buch kann ab Donnerstag beim Kirchweihbetrieb bei der Alten Schule gekauft werden. Der Verkaufspreis beträgt zehn Euro.

Der Ort Au zählt sechs registrierte Vereine und 376 Einwohner, der älteste ist Otto Kirchner. Er konnte im Juni 2015 seinen 99. Geburtstag begehen. Jedes Jahr am ersten Sonntag im August feiert Au sein Kirchweihfest.

Wann und von wem die Siedlung gegründet wurde, lässt sich nicht mehr feststellen. Sicher ist aber, dass bereits 1290 ein Herrenhof in Au stand, dessen Besitzer Sifrid von Redwice war. Au ist die neuhochdeutsche Schreibweise für das althochdeutsche Owe, Awe oder Aw, womit eine offene Flusslandschaft bezeichnet wird.

Das Jubiläumsprogramm: Donnerstag, 30. Juli und Freitag, 31. Juli, ab 18 Uhr: Kirchweihspeisen; Samstag, 1. August, 20 Uhr: Open-Air-Konzert mit Live-Band; Sonntag, 2. August: Festtag 725 Jahre Au: 9.30 Uhr Gottesdienst, ab 14 Uhr Feierstunde und Präsentation des beschriebenen Heimatbuches "725 Jahre Au - Geschichte und Geschichten".