Die Gemeinde Mainstockheim wird für das kommende Jahr ihren Zuschuss an das Tierheim Kitzingen von 20 Cent auf einen Euro pro Einwohner erhöhen. Damit reagierte der Gemeinderat in seiner Sitzung am Donnerstag auf einen entsprechenden Antrag des Tierschutzvereins. Offen blieben in der Diskussion Fragen nach der Zahl der Fundtiere aus dem Ort, wie sich das Tierheim bislang finanziert hat und ob auch weiter „Straßenhunde aus dem Ausland regelrecht importiert und im Tierheim aufgepäppelt werden“, wie Bürgermeister Karl-Dieter Fuchs es formulierte.

Weitere Punkte der Sitzung des Gemeinderats waren:

• Zwar gäbe es am Rande Mainstockheims ein eventuell geeignetes Gelände für einen Tierheimneubau, so der Bürgermeister, doch ist das Gelände mit rund 3000 Quadratmeter offensichtlich zu klein.

• Auf eine Übernahme des Defizits aus der Kirchweih 2017 durch die Gemeinde darf sich die Burschenschaft freuen. Eine „sehr enttäuschende Kirchweih“, so Fuchs, mit nicht allzu vielen Besuchern hatte für ein Minus von 3100 Euro gesorgt.

Da die Burschenschaft als Ausrichter der Kirchweih in den knapp 30 Jahren ihres Bestehens nur in den Anfangsjahren eine finanzielle Unterstützung beantragt hatte, zeigten sich die Räte großzügig und übernahmen das komplette Defizit, nicht ohne darauf hinzuweisen, die Veranstaltung künftig etwas anders auszurichten.

• Die „Brauerei Mainstockheim“, im vergangenen Jahr von Mitgliedern der Burschenschaft gegründet, verlegt nun ihre Braustätte von Kaltensondheim nach Mainstockheim. Ohne Gegenstimme genehmigten die Räte die Umnutzung einer Garage in der Unteren Brunnengasse in eine Kleinbrauerei.

• Der Gründung einer Interkommunalen Allianz (ILE) zusammen mit VG-Gemeinden und Kommunen des nördlichen Landkreises stehen die Mainstockheimer Räte positiv gegenüber. Deshalb wollen sie sich an einem „Startseminar“ in Klosterlangheim beteiligen. Lediglich Rätin Barbara Petter sah einen zu großen Arbeitsaufwand auf die Gemeinde zukommen und stimmte dagegen

• Die seit langem erwartete Abrechnung der Kosten für den Gehsteig in der Hauptstraße kann aus personellen Gründen von der Verwaltungsgemeinschaft in diesem Jahr nicht mehr erstellt werden.

• Die Bürgerversammlung wird am Donnerstag, 7. Dezember, um 19 Uhr im Saal des Goldenen Löwen stattfinden. Hauptthema dürfte das Baugebiet Wunn II sein. Der Saal soll beheizt werden.