Kreisklasse 2 WÜ

Spitzenspiel gewonnen und am Sonntag nachgelegt. So kann das letzte Wochenende von Bayern Kitzingen II treffen bezeichnet werden. Nach einem verdienten 2:0-Erfolg über Spitzenreiter Giebelstadt am Freitagabend konnte die Mannschaft von Erwin Klafke auch am Sonntag in Gülchsheim nachlegen und bestätigte damit den Erfolg zwei Tage zuvor.
Vor allem dank einer sehr guten Defensivleistung ist man bis auf einen Punkt an Giebelstadt herangerückt und kann bei einem Spiel weniger sogar die Tabellenführung übernehmen. Dennoch gilt es konzentriert zu bleiben und die kommende Aufgabe Winterhausen nicht auf die leichte Schulter zu nehmen. Der FC, der in der letzten Woche den Trainer wechselte, schaffte durch das 3:0 gegen Ochsenfurt ein achtbares Ergebnis. Ob es allerdings der Beginn eines Befreiungsschlages des Tabellenvorletzten war, bleibt gegen die kleinen Bayern abzuwarten.

Während die Bleichwasenkicker demnach eine vermeintlich leichte Aufgabe vor der Brust haben, muss die SpVgg zur FG Marktbreit/Martinsheim II reisen. Während die FG vor der Winterpause fleißig punkten konnte, läuft es 2013 noch nicht rund bei der Mannschaft von Toni Spörer. Drei Niederlagen aus vier Spielen. Lediglich der Sieg über Sommerhausen steht den Niederlagen gegen Kitzingen, Winterhausen und zuletzt Erlach gegenüber. Daher geht man auch gegen den Spitzenreiter wohl nicht mit dem allergrößten Selbstvertrauen in die Partie.
Auch die Fußballvereinigung aus Schwarzenau/Stadtschwarzach findet einfach nicht mehr in die Erfolgsspur. War die Mannschaft zu Beginn der Spielzeit noch die große Überraschung, konnte sie aus den sechs Partien in diesem Jahr erst einen Punkt ergattern. Am Mittwoch erreichte sie nach zuvor fünf Niederlagen gegen Biebelried wenigstens ein Remis. Zugegeben waren die letzten drei Pleiten gegen Bayern, Giebelstadt und Iphofen, demnach die ersten Drei der Tabelle.
Dennoch kommen die FVler der bedrohlichen Zone immer näher und sollten schleunigst wieder dreifach punkten. Gegen Gülchsheim können sie sich durchaus Chancen ausrechnen, wenn sie Toptorjäger Ralf Dehm in den Griff bekommt. Dass es mit 26 Punkten, die die Mannschaft von Trainer Jan Hinrichs aktuell auf dem Konto hat, noch einmal eng werden könnte, liegt daran, dass die Teams in der Gefahrenzone seit Wochen regelmäßig punkten. Am Wochenende gewannen mit Winterhausen, Erlach und Sickershausen gleich drei Kellerkinder und schoben sich damit näher an die hinteren Mittelfeldplätze heran.
Vor allem für Sickershausen gilt es nun nachzulegen, denn mit einem Dreier könnte man zum TSV Biebelried aufschließen und diesen wieder dick mit ins Abstiegsschiff ziehen. Während der SVS Iphofen empfängt, hat Biebelried mit Gelchsheim den Tabellenletzten zu Gast und muss diesen unbedingt bezwingen.

Kreisklasse 1 WÜ

Nur sehr knapp verpasste der TSV Prosselsheim eine Überraschung beim Tabellenvierten aus Bergtheim. Mit 3:2 mussten sich die TSVler dem SV geschlagen geben, können aber weiterhin positiv auf die restliche Saison blicken. Mit Rang neun und 27 Punkten steht die Mannschaft aktuell recht sicher im Mittelfeld des Tableaus. Einen großen Schritt weg von der Abstiegszone kann man am Sonntag gehen. Gegen den TSV Gerbrunn, der momentan auf dem Relegationsrang steht, gilt es zu gewinnen, so dass die Prosselsheimer zwischen sich und dem Gegner dann sieben Punkte Abstand setzen kann. Bei sechs Spielen ist das dann schon ein gehöriges Pfund.

Kreisklasse 2 SW

Aus Landkreissicht scheinen alle wichtigen Entscheidungen in der Kreisklasse 2 SW bereits gefallen zu sein. Die zweite Meisterschaft in Folge ist dem SV Oberschwarzach/Wiebelsberg zwar rechnerisch noch zu nehmen, allerdings wird sich das Team um Simon Müller und Alexander Gress den Titel bei 19 Punkten Vorsprung nicht mehr nehmen lassen. Als Verfolger steht wohl der TV Oberndorf momentan recht sicher auf Platz zwei. Einen Punkte Vorsprung bei zwei weniger absolvierten Partien vor Gerolzhofen lassen den TV zum Favoriten auf den Relegationsplatz werden.
Auch der SV Markt Eisenheim und der FC Fahr können nicht mehr in die Vergabe des Vizemeistertitels eingreifen. Im gesicherten Mittelfeld stehen hingegen der VfL Volkach, der FC Reupelsdorf und der TSV Geiselwind auf den Plätzen acht bis zehn. So gilt es für alle diese Mannschaften, die restliche Saison ordentlich zu Ende zu spielen und noch möglichst viele Punkte einzufahren.
Während der Spitzenreiter mit Schwebheim wieder eine recht einfache Aufgabe vor der Brust hat, muss sich Volkach gegen Gerolzhofen II schon mächtig strecken. Zum Duell zweier Landkreisvereine kommt es in Geiselwind, wenn der TSV den FC Fahr empfängt. Der FC Reupelsdorf kann hingegen seine bislang gute Rückrunde fortsetzen und gegen den Dreizehnten Lindach/Gernach erneut drei Punkte einfahren.