Bayernliga Nord

 

SG Siemens Erlangen – DJK Schwabach 4:4  
TV Ochsenfurt – TV Marktheidenfeld III 3:5  
TG Veitshöchheim – TV Unterdürrbach 5:3  
EC Bayreuth – TSV Lauf II 8:0  
BC Bad Königshofen – BV Bamberg 6:2  
TG Veitshöchheim – BV Bamberg 5:3  
BC Bad Königshofen – TV Marktheidenfeld III 6:2  
TV Ochsenfurt – TV Unterdürrbach 4:4  
EC Bayreuth – DJK Schwabach 2:6  
SG Siemens Erlangen – TSV Lauf II 8:0  

 

 

1. (2.) BC Bad Königshofen 11 8 2 1 61 : 27 18 : 4  
2. (1.) DJK Schwabach 11 8 2 1 60 : 28 18 : 4  
3. (3.) SG Siemens Erlangen 11 8 1 2 60 : 28 17 : 5  
4. (4.) TG Veitshöchheim 11 6 3 2 49 : 39 15 : 7  
5. (5.) TV Marktheidenfeld III 12 4 4 4 47 : 49 12 : 12  
6. (6.) BV Bamberg 11 3 3 5 40 : 48 9 : 13  
7. (7.) TV Unterdürrbach 12 2 4 6 44 : 52 8 : 16  
8. (8.) TV Ochsenfurt 11 3 1 7 38 : 50 7 : 15  
9. (10.) EC Bayreuth 11 1 2 8 32 : 56 4 : 18  
10. (9.) TSV Lauf II 11 2 0 9 17 : 71 4 : 18  

 

Zum Beginn der Rückrunde in der Badminton-Bayernliga Nord standen für die erste Mannschaft des TV Ochsenfurt vergangenes Wochenende zwei Heimspiele auf dem Programm. Am Samstag erwischte die dritte Mannschaft des TV Marktheidenfeld den besseren Start und gewann das erste Herrendoppel mit ihren beiden Regionalliga-erfahrenen Herren deutlich gegen Sergei Woit und Johannes Ort (10:21, 12:21). Das zweite Herrendoppel wiederum ging ebenso deutlich an die Ochsenfurter Philipp Kraft und Stefan Zips (21:13, 21:9). Im Damendoppel mussten sich Natalia Woit und Sabine Dacheneder geschlagen geben (21:19, 16:21, 16:21).

Nach dem Sieg von Sergei Woit (13:21, 21:19, 21:18) folgte der Erfolg von Philipp Kraft (21:11, 21:18). Schlechter lief es für Natalia Woit, die ihrer Gegnerin nichts entgegenzusetzen hatte (15:21, 11:21). Im dritten Einzel unterlag Stefan Zips (20:22, 21:16, 15:21). Die Entscheidung fiel im gemischten Doppel, Sabine Dacheneder und Johannes Ort hatten das Nachsehen (21:18, 20:22, 20:22), der TVO verlor 3:5.

Gegen den TV Unterdürrbach siegten Sergei Woit und Johannes Ort im ersten Doppel (19:21, 21:4 21:15), Philipp Kraft und Stefan Zips verloren dagegen (21:18, 19:21, 17:21). Während Natalia Woit und Sabine Dacheneder im Damendoppel keine Chance hatten (13:21 16:21), verlor Woit sein Einzel knapp (22:24, 21:18, 19:21). Nachdem Philipp Kraft (23:21, 21:17), Natalia Woit (21:15, 21:19) und Stefan Zirps (25:23, 18:21, 21:18) gewonnen hatten, verloren Sabine Dacheneder und Johannes Ort das gemischte Doppel deutlich (13:21, 15:21) – am Ende stand ein 4:4. (Pm)