Rödelsee
Neues Baugebiet

Angaben "teilweise abenteuerlich": Gemeinde verzeichnet Rücktritte bei reservierten Bauplätzen

In der Gemeinde Rödelsee (Landkreis Kitzingen) entsteht aktuell ein neues Baugebiet mit 75 Bauplätzen. Im Rathaus freut man sich einerseits über viele Anfragen - gleichzeitig sind mehrere Interessenten von ihrer Reservierung zurückgetreten.
Rödelsee: Gemeinde verzeichnet Bauplatz-Rücktritte - Angaben "teilweise abenteuerlich"
Im neuen Baugebiet "Am Schwanberg" in Rödelsee gibt es 75 Bauplätze. Foto: Collage inFranken.de: Gemeinde Rödelsee ; Shane McLendon/Unsplash (Symbol)
  • Rödelsee: Neues Baugebiet "Am Schwanberg" mit 75 Bauplätzen
  • "Täglich neue Anfragen": Gemeinde berichtet von großem Interesse
  • "Immer wieder Bewerber zurückgetreten": Reservierungs-Rücktritte verzeichnet
  • Quadratmeterpreis, Größe, geplante Fertigstellung 

Bereits seit 2017 läuft die Bewerbungsphase für das neue Baugebiet "Am Schwanberg" in der Gemeinde Rödelsee (Landkreis Kitzingen). Nun haben Mitte November die Erschließungsarbeiten begonnen, wie eine Sprecherin gegenüber inFranken.de erklärt. Allerdings sind von den 75 vorhandenen Bauplätzen bisher nur rund 60 Stück reserviert. Denn mehrere Interessenten sind von der Reservierungsvereinbarung für ihr neues Grundstück wieder zurückgetreten - mit "teilweise abenteuerlichen Angaben", so die Sprecherin. Gleichzeitig erhalte man im Rathaus "täglich neue Anfragen" für das Baugebiet. 

"Bis zur Existenzangst": Interessenten ziehen Bauplatz-Reservierungen in Rödelsee zurück

"Seit 2017 lagen viele Anfragen nach Baugrundstücken vor. Teilweise fragten weit über 100 Bewerber nach Baugrundstücken nach", erklärt die Sprecherin. Aktuell habe man circa 60 Reservierungen. "Von einer Vergabe kann erst gesprochen werden, wenn die notariellen Kaufverträge unterschrieben sind. Dies soll im Dezember 2022 beginnen", heißt es weiter. Für alle reservierten Grundstücke seien Reservierungsvereinbarungen abgeschlossen worden, so die Gemeinde.

"Wenn es mehrere Bewerber gab, wurden die Reservierungsvereinbarungen durch Losverfahren für einen dieser Bewerber entschieden." Allerdings seien mit dem Beginn der Bewerbungen 2017 auch "immer wieder Bewerber von der Reservierung zurückgetreten", so die Sprecherin. Zum Teil sei dies mit "der Verzögerung der Erschließung" oder einem Kauf an einem anderen Ort begründet worden. Mehrere Interessenten seien aber auch "mit teilweise abenteuerlichen Angaben" zurückgetreten, so die Sprecherin.

Es habe Begründungen gegeben, die "bis zur Existenzangst reichen". Es lägen "auch Bestätigungen von Finanzierungsgläubigern vor, die darlegen, dass dem einen oder anderen Bauherrn aktuell kein Darlehen zur Verfügung gestellt werden kann", erklärt sie. Man rechne in Rödelsee wegen der aktuellen Krise auch mit weiteren Rücktritten. Allerdings gingen "im Umkehrschluss fast täglich weitere Anfragen ein". Es gebe "mehr Anfragen als Rücktritte". Die zurückgetretenen Interessenten hätten ihre Reservierungsgebühr für einen Bauplatz in Höhe von 2500 Euro zurückerhalten, heißt es. 

Baugebiet "Am Schwanberg" soll 2024 fertiggestellt sein - das kosten die Bauplätze

Die Bauplätze hätten verschiedene Größen - "von 472 Quadratmeter bis 1965 Quadratmeter", so die Gemeinde. Das Baugebiet sei "wegen der Attraktivität der Lage der Grundstücke in drei Bereiche" aufgeteilt. Der Basispreis liege bei 165 Euro pro Quadratmeter. Je nach Lage sei ein Aufschlag von zehn bis 30 Euro pro Quadratmeter fällig. Dazu komme ab einer Größe von 601 Quadratmetern ein Größenzuschlag hinzu.

"Der jeweils ansteigende Größenzuschlag ist damit zu begründen, dass die größeren Grundstücke dazu führen, dass insgesamt weniger Bauplätze ausgewiesen werden können", so die Sprecherin. So koste ein Baugrundstück mit 800 Quadratmetern in der dritten Lage etwa 195 Euro pro Quadratmeter. Für ein Grundstück mit 940 Quadratmetern in zweiter Lage zahlen Käufer 220 Euro pro Quadratmeter.

"Im März 2024 sollen die Bauarbeiten abgeschlossen sein. Der Beginn der Bebauung ist ab Juli 2024 möglich", heißt es weiter. Bewerbungen für die Bauplätze könnten noch immer per Mail an die Gemeinde geschickt werden. Spezielle Kriterien wie etwa ein Sozialmodell habe der Gemeinderat nicht für das Baugebiet beschlossen, so die Sprecherin. Laut Bebauungsplan "Am Schwanberg" sind für jedes Grundstück zwei Stellplätze vorgesehen. 

Auch spannend: Weihnachtsmarkt im Kreis Kitzingen wird zum dritten Mal abgesagt - Enttäuschung in Gemeinde immens