• Repperndorf: Zeitkapsel bei Kirchturm-Sanierung geöffnet 
  • In vergoldeter Kirchturmkugel: "Zeugnisse der Gegenwart" für die Nachwelt deponiert
  • Kran hebt historisches Behältnis zurück auf die Kirchturmspitze 

In Repperndorf wurde der Turm der St.-Laurentius-Kirche saniert. Bei der Instandsetzung wurde die vergoldete Kirchturmkugel, in der sich eine Zeitkapsel befindet, das erste Mal seit rund 54 Jahren wieder geöffnet. Bevor die Kugel wieder auf die Kirchturmspitze gesetzt wurde, sind neue Gegenstände für die Nachfahren in dieser deponiert worden. 

Zuletzt 1968 geöffnet - das verbarg sich in der alten Zeitkapsel aus Repperndorf

Im Zuge der Renovierungsarbeiten am Turm der Kirche St. Laurentius in Repperndorf sei die vergoldete Kirchturmkugel Mitte Juli 2022 vom Dach genommen und geöffnet worden, berichtet die Stadt Kitzingen. Archivarin Doris Badel freut sich: "In den Zeitkapseln warten immer wieder neue Erkenntnisse und spannende Zeitdokumente." Und tatsächlich: Das älteste Dokument stamme aus dem Jahr 1760. Der damalige Pfarrer Hecht habe in diesem einen Rückblick auf die Kirchenbesuche im Jahr 1614 gegeben und über die Kosten für den Bau des Kirchturms informiert. 

Darüber hinaus seien Schriftrollen zum Vorschein gekommen, die sich mit der Geschichte Repperndorfs von 1619 bis 1759 und einem Vertrag zwischen Repperndorf und Sulzfeld aus dem Jahr 1852 befassen, so die Stadt Kitzingen. Die Geschichte des Stadtteils werde bis ins Jahr 1968, in dem die Zeitkapsel das letzte Mal geöffnet wurde, beschrieben, Urkunden seien ebenfalls beigelegt. 

Pfarrerin Doris Bromberger erklärt: "Die Originale kommen ins landeskirchliche Archiv nach Nürnberg", dort seien die Schriften sicher. Die Kopien seien zurück in die Zeitkapsel gesteckt worden - zusammen mit "Zeugnissen der Gegenwart", so die Stadt Kitzingen.

Nach Sanierung des Kirchturms: Das steckt in der neuen Zeitkapsel

Neben einer aktuellen Tageszeitung, heutigen Euro-Münzen, der bisherigen Chronik von Repperndorf und einer Aufzählung der wichtigsten Ereignisse zwischen 1968 und 2022 seien auch "Gegenständen der aktuellen Weltlage" beigefügt worden. Bei Letzterem handle es sich beispielsweise um eine FFP2-Maske und einen Coronatest

Doch nicht nur der Repperndorfer Kirchturm sei saniert worden, sondern auch eine der fünf Glocken - die Glocke 3 sei aus Stahl und habe aus Sicherheitsgründen ersetzt werden müssen, berichtet die Stadt Kitzingen. Die neue Glocke sei nun aus Bronze und bereits fest im Kirchturm verankert worden. Bromberger hofft: "Wenn alles gut geht, wird sie den Ort die nächsten 500 Jahre mit ihrem schönen Ton beglücken." Die Zeitkapsel sei ebenfalls wieder mit einem Kran zurück auf den Turm gehoben worden. 

Auch interessant: Vermeintliches "Dracula-Grab" in Kitzingen sorgte für wilde Spekulationen bei Soldaten