Drei Jahre lang trug Lisa Frister die Krone der Abtswinder Weinprinzessin, jetzt krönte sie im Haus des Gastes ihre Nachfolgerin, die 21-jährige Lisa Kursawe. Schon als Kind habe sie vor der Bildergalerie der Weinprinzessinnen gestanden und wie jedes Mädchen davon geträumt, Prinzessin zu werden, sagte Lisa II..

„Erinnerungen, die das Herz berühren“ habe sie viele sammeln können, sagte Lisa Frister in ihrer Abschiedsrede bei der Krönungsfeier, die der Frauenchor Song of Joy musikalisch gestaltete. Nach drei Jahren auf Weinfestbühnen sei man ein „alter Hase“ . Sie blicke auf Erinnerungen, gesammelte Erfahrungen und lieb gewonnene Menschen zurück.

Berlin und Weimar

In Bild und Film erzählte Lisa Frister von der Grünen Woche in Berlin, vom Goethe-Weinfest in Weimar, der Landesgartenschau in Alzenau, dem Erlebnis Weinberg des Weinguts Emmerich in Iphofen, der Consumenta, dem Drachenbootrennen in Kitzingen, dem Weinwandertag in Castell, von Treffen mit den Staatsministern Helmut Brunner, Markus Söder und Winfried Bausback oder mit Heino und dessen Frau Hannelore. Breiten Raum nehmen die Abtswinder Termine ein. Rund 20 000 Menschen habe sie bei ihren drei großen Abtswinder Weinfesten begrüßt, in ihre Amtszeit fiel die Eröffnung der Abtswinder Traumrunde und bei der Eröffnung der Weihnachtsmärkte war sie dabei.

Ihr explosivster Termin habe sie ins Knauf-Bergwerk geführt, wo sie eine Sprengung hautnah miterlebte.

Stehender Applaus

Die Gäste im Haus des Gastes verabschiedeten Lisa Frister mit stehendem Applaus, bevor ihr Bürgermeister Jürgen Schulz für ihr Engagement dankte. Vor allem für ihre Bereitschaft, ein drittes Amtsjahr anzuhängen, und für ihre Mithilfe, ihre Nachfolgerin von diesem schönen Ehrenamt zu überzeugen. Beim Empfang im Rathausinnenhof hatte Schulz mit den beiden Lisas auch schon die neue Dorfschätze-Bank vor dem Haus des Gastes offiziell ihrer Bestimmung übergeben.

Danke sagten auch stellvertretender Landrat Paul Streng, der Vorsitzende des Fremdenverkehrs- und Heimatvereins Wolfgang Starz und der Vorsitzende des Weinbauvereins Friedrich Höfer. Letzterer betonte, dass man auch ohne einen eigenen Weinberg als Weinprinzessin einen Weinort vertreten könne. Lisa I. habe es bewiesen, machte er Lisa II., ebenfalls ohne Weinberg, Mut. 19 amtierende oder bereits abgekrönte Hoheiten verabschiedeten auf der Bühne zusammen mit dem Kitzinger Hofrat Alexander Nuss Lisa Frister gebührend mit einem Gedicht.

Ein Stück Heimat

Traditionell durfte dann Lisa Kursawe im gemütlichen Sessel Platz nehmen, wo ihr dann ihre Vorgängerin die Krone aufs Haupt setzte. Für die gelernte Speditionskauffrau bedeutet Wein ein Stück Heimat. Dienstlich hat sie auch mit dem Versand von Wein zu tun und hatte deshalb auch die Messe ProWein in Düsseldorf besucht. Sie freut sich auf alles, was sie in ihrem Amt erwartet, und darauf, Abtswind vertreten zu dürfen. Und vor allem freut sie sich, dass ihr Mädchentraum in Erfüllung gegangen ist. Sein Leben nicht zu träumen, sondern Träume zu leben, das begrüßte Paul Streng und forderte die neue Weinprinzessin auf: „Leben sie hemmungslos Ihre Weinemotionen!“