Mainstockheim

Hoch lebe Karolin I.

Nach zwei Jahren Corona-Pause fand am Kirchweihwochenende wieder unser alljährliches Bürgerschießen in den Räumlichkeiten der Schützengesellschaft Mainstockheim (ehemaliges Gasthaus Stern gegenüber dem Dorfplatz/Ärztehaus) statt. Von Freitag bis Sonntag hatte jeder Mainstockheimer und natürlich auch jeder Gast die Möglichkeit sich an diesem sportlichen Wettkampf zu beteiligen.
Das Foto zeigt Celia Höntschke (1. Platz Preisschießen), Klara Fuchs (2. Ritter), Philipp Gaßner (1. Ritter), Karolin Meier (Bürgerkönigin), Markus Reichert (Jugend-Bürgerkönig), Horst Kis (1. Jugend-Ritter), Jakob Remler (2. Platz Lichtgewehr), Hannah Burlein (2. Jugend-Ritter), Robert Meindl (Schützenmeister) und Lena Burlein (3. Platz Lichtgewehr). Foto: Alexander Willacker
+4 Bilder
} } } }

Nach zwei Jahren Corona-Pause fand am Kirchweihwochenende wieder unser alljährliches Bürgerschießen in den Räumlichkeiten der Schützengesellschaft Mainstockheim (ehemaliges Gasthaus Stern gegenüber dem Dorfplatz/Ärztehaus) statt. Von Freitag bis Sonntag hatte jeder Mainstockheimer und natürlich auch jeder Gast die Möglichkeit sich an diesem sportlichen Wettkampf zu beteiligen.

Das Bürgerschießen wurde in drei Altersklassen ausgetragen. Kinder bis elf Jahre durften ihre Treffsicherheit an einem sicheren Lichtgewehr unter Beweis stellen. Jugendliche bis 18 Jahre hatten die Chance auf den Titel des Jugendkönigs. Ab 18 Jahren konnte man am Preisschießen, der Kirchweihprämie und am Wettkampf um den Bürgerkönig teilnehmen.

In den drei Tagen wurde mit insgesamt 130 Teilnehmern ein neuer Besucherrekord eingestellt. Die Schießstände waren durchgehend gut besucht. Als Hauptpreis wurde ein Sport-Bogen ausgelobt. Das traditionelle Bogenschießen wurde in den vergangenen Jahren stetig beliebter und auch die Mainstockheimer Schützen werden in Kürze einen Bogen-Trainings-Platz eröffnen.

Der Kirchweihmontag begann mit der Abholung des amtierenden Jugend-Bürgerkönigs (in Vertretung für den Bürgerkönig Uwe Riedel, der leider verhindert war). In Begleitung der Musikkapelle "Die Bibergauer" wurde Horst Kis standesgemäß zur Preisverleihung abgeholt.

Zurück am Feuerwehrhaus lauschten alle anwesenden Gäste dem Standkonzert der Musikkapelle "Die Bibergauer".

Bei der Kermprämie, die zum zweiten Mal in Folge an Markus Lenz ging, zählten die vier besten Serien á zehn Schuss aus den Karten für das Preisschießen, um den konstantesten Schützen zu ehren.

Anschließend wurde das Geheimnis um die neuen Hoheiten gelüftet: Karolin Meier wurde im Feuerwehrhaus zur Bürgerkönigin 2022 gekürt. Als erster und zweiter Ritter stehen Ihr Philipp Gaßner und Klara Fuchs zur Seite. Den Titel des Jugend-Bürgerkönigs konnte Markus Reichert erringen, welcher bereits 2018 Jugend-Bürgerkönig war.

Den 1. Platz der Kinder mit dem Lichtgewehr ging an Niklas Witowetz.

Robert Meindl schoss erneut die Vereins-interne, handbemalte Kirchweihscheibe.

Die Preise und Ehrungen wurden von Robert Meindl (Schützenmeister) und Thomas Popp (Schriftführer) verliehen.

Danke Mainstockheim, dass wir mit unseren Veranstaltungen einen kleinen Teil zum kulturellen Leben im Ort beitragen dürfen. Wir freuen uns schon heute auf die nächste Kirchweih und euren obligatorischen Besuch beim Bürgerschießen.

Von: Thomas Popp (Schriftführer, Schützengesellschaft Mainstockheim)