Der Förderverein ehemalige Synagoge Kitzingen lädt  im Rahmen des jüdischen Jubiläumsjahres am Mittwoch, 22. September, um 19.30 Uhr zu einem Konzert mit dem Jewish Chamber Orchestra Munich in die Alte Synagoge Kitzingen ein.

Aus München kommen neben dem Dirigenten David Großmann ein Sprecher und 13 Musiker, um das Melodram "Die Weise von Liebe und Tod des Cornets Christoph Rilke" zu intonieren. Dies sei die letzte Komposition, die Viktor Ullmann vor seiner Deportation fertig stellen konnte. Er vertonte eine Erzählung Rainer Maria Rilkes, in der dieser Begebenheiten und Szenen aus den letzten Tagen eines vermeintlichen Vorfahren, des jungen Fahnenträgers Cornet Christoph Rilke, Herr auf Langenau, schildert.

Vor dem Hintergrund des ersten Türkenkrieges 1663 bis 1664 folgen die Zuhörer dem Ritt des Cornets durch die Weiten der Puszta, werden Zeugen einer Liebesepisode und erleben schließlich seinen Tod im Gefecht mit dem Gegner.

Die aktuelle Ausstellung "Jüdische Portraits. Fotografien von Herlinde Koelbl" ist am Mittwoch durchgehend von 10 Uhr bis zum Konzertbeginn im Unteren Foyer zu sehen.

Konzertkarten zu zehn Euro gibt es per E-Mail an: Synagoge.Kitzingen@web.de oder an der Abendkasse.