Rot, gelb, blau, grob, feinkörnig - kein Granitstein gleicht dem anderen. Reinhard Kögler greift in seinem Büro nach einer kleinen blaugrauen Steinplatte. "Kösseine-Granit", sagt der Diplom-Geologe andächtig. "Den gibt es nur einmal auf der Welt. Hier im Fichtelgebirge. Kösseine ist der Hausberg von Wunsiedel."
Wunsiedel - bekannt als Ort der Luisenburg-Festspiele. Das dortige Felsenlabyrinth ist charakteristisch für die Gegend, für die steinreiche Ecke Bayerns. Früh haben die hier vorkommenden Granite die Aufmerksamkeit der Menschen auf sich gezogen. Der harte Stein war ideal zum Bauen und zum Bearbeiten. Und solche Steine oder Findlinge lagen ausreichend auf den Hängen oder ragten als Felspartien hervor. Erst zu Beginn des 19.