Laden...
Hof
Demonstration

Inzidenz in Hof bundesweit an der Spitze: Dennoch Autokorso gegen Corona-Regeln geplant

Am Freitag steht die Stadt Hof mit einer Inzidenz von über 300 an der bundesweiten Spitze. Am Abend findet ein Autokorso gegen die Corona-Maßnahmen statt. Für Hofs Oberbürgermeisterin Eva Döhla passt das nicht zusammen.
 
Rathaus Hof  Foto Stadt Hof
Am Freitag steht die Stadt Hof mit einer Inzidenz von über 300 an der bundesweiten Spitze. Am Abend findet ein Autokorso gegen die Corona-Maßnahmen statt. Für Hofs Oberbürgermeisterin Eva Döhla passt das nicht zusammen. Foto: Rathaus Hof Foto Stadt Hof

Die Stadt Hof steht am Freitag (05. März 2021) mit einer 7-Tage-Inzidenz von 342,6 bundesweit an der Spitze. Stadt und Landkreis kämpfen schon lange mit hohen Inzidenzen - nicht zuletzt wegen der Nähe zu Tschechien. 

Die Corona-Maßnahmen können aufgrund der hohen Inzidenz nicht gelockert werden - die Nerven vieler Menschen liegen blank. Dennoch passt es für Oberbürgermeisterin Eva Döhla nicht zusammen, dass aufgrund der Inzidenz und der damit verbundenen Maßnahmen am Freitagabend (05. März 2021) ein Autokorso zwischen 17.00 Uhr und 18.00 Uhr durch die Stadt fahren will. 

Update vom 05.03.2021, 20:50 Uhr: "Keinerlei nennenswerte Vorkommnisse"

Am Freitagabend (05. März 2021) berichtet die Polizeiinspektion Hof, dass an dem Autokorso von geplanten 100 Fahrzeugen 84 teilnahmen. Die Demonstranten starteten pünktlich um 17.00 Uhr mit dem Korso. Gegen 17.40 Uhr erreichte dieser wieder seinen Ausgangsort.

Laut Informationen der Polizei kam es zu keinerlei nennenswerten Vorkommnissen. Dennoch müssen manche Fahrer mit einer Anzeige rechnen, da sie während des Autokorsos ihr Smartphone während der Fahrt nutzten. Teils kam es zu Verkehrsbehinderungen. 

Erstmeldung vom 05.03.2021, 14.30 Uhr: Autokorso gegen Corona-Maßnahmen: "Wie passt das zusammen?"

Der Autokorso findet statt, um gegen die Corona-Maßnahmen zu demonstrieren. Diese dienen eigentlich dazu, dem Infektionsgeschehen Herr zu werden, sodass die Inzidenz sinkt und Lockerungen möglich sind. 

"Natürlich wünschen wir uns alle eine Welt ohne Einschränkungen und natürlich sind viele erschöpft. Wir wünschen uns, dass die Pandemie-Maßnahmen nicht mehr notwendig wären, dass die Schulen wieder öffnen dürfen und die Geschäfte", so Eva Döhla in einer Pressemitteilung am Freitag. 

Und weiter: "Aber: Wer in diesem Autokorso mitfährt, der muss genau überlegen, wogegen er damit genau demonstriert. Meiner Meinung nach sollte der Autokorso lieber zur Teststelle an der Freiheitshalle fahren - das würde uns schneller aus der Pandemie heraus helfen." 

Polizei begleitet Aufzug durch die Stadt: Verkehrsbehinderungen möglich

 Auf Nachfrage von inFranken.de bei der Pressestelle der Stadt Hof heißt es, dass maximal 100 Fahrzeuge an dem Autokorso teilnehmen dürfen. Wie viele Teilnehmer schlussendlich mitfahren werden, ist derzeit noch nicht klar. 

Die Polizei wird den Aufzug begleiten. Die Stadt Hof erklärt, dass es zwischen 17.00 Uhr und 18.00 Uhr auf folgenden Straßen zu Verkehrsbehinderungen und es bei Buslinien zu Verzögerungen kommen kann. Der Autokorso bewegt sich demnach wie folgt durch die Stadt:

  • Uferstraße,
  • Lessingstraße,
  • Sigmundsgraben,
  • Ludwigstraße,
  • Poststraße,
  • Marienstraße,
  • Friedrichstraße,
  • Pfarr,
  • Fabrikzeile
  • und Sigmundsgraben zurück zum Ausgangspunkt.