Aufgrund der Pandemielage in Hof zeichnet sich ab, dass nun Erleichterungen ermöglicht werden können. Deshalb wird die Stadt Hof in Kürze mit entsprechenden Werbemaßnahmen für das Einkaufen in der Hofer Innenstadt beginnen. „Ziel ist es, die Menschen wieder in die Innenstadt von Hof zu führen – unter Einhaltung der geltenden Hygienebestimmungen und Pandemieregelungen“, betont Oberbürgermeisterin Eva Döhla. Der Slogan des Unterstützungsprogrammes ist gut gewählt: „Willkommen zurück in Hof! Einkaufen & Genießen mit Herz für die Heimat.“ Das berichtet die Stadt Hof in einer Pressemitteilung. 

Im ersten Schritt werden Maßnahmen umgesetzt, die die Außengastronomie betreffen. Sie kann wieder öffnen unter einer bestimmten Bedingung: Sitzen Personen aus mehr als einem Hausstand an einem Tisch, müssen die Gastronomen die Kontaktdaten erfassen – zum Beispiel mit der kostenfreien Luca-App - und die Gäste müssen einen Schnelltestnachweis erbringen, der nicht älter als 24 Stunden sein darf.

Eine Maßnahme im Unterstützungsprogramm ist wie 2020 die Erweiterung der Außengastronomie um die doppelte Fläche bei gleicher Gebühr. „Damit kommen wir den Betrieben entgegen“, sagt Eva Döhla. Wie im Vorjahr können dabei die Gastronomiebetriebe ihre Außenflächen auf öffentlichem Grund, soweit dies räumlich möglich ist, vergrößern, um auch bei den notwendigen Abständen und Fluchtwegen etwa die gleiche Zahl an Gästen bewirten zu können wie vor der Pandemie.

Am 3. Mai 2021 hatte der Stadtrat der Stadt Hof ein Programm für die Innenstadt beschlossen, um in der Zeit nach dem strengen Lockdown die Innenstadtgeschäfte zu unterstützen. In dem Programm ist eine Vielzahl von Maßnahmen von Stadt und Stadtmarketing enthalten.

Dabei geht es zunächst nicht darum, mit großen Events viele Menschen an einem Ort zu versammeln, sondern wieder darauf aufmerksam zu machen, dass ein Innenstadtbesuch mit deutlichen Erleichterungen verbunden ist „Die Händler, Dienstleister und Gastronomen in Hof freuen sich auf ihre Gäste und Kunden“, so Eva Döhla. „Die Hofer Innenstadt kann als Einzelhandelsstandort aufleben, wir wünschen uns zahlreiche Besucherinnen und Besucher und Kundinnen und Kunden“, erklärt Oberbürgermeisterin Eva Döhla.

„Weitere Maßnahmen des Unterstützungsprogrammes werden wir in der nächsten Zeit Zug um Zug umsetzen“, freut sich Eva Döhla.