Laden...
Ruppach

Zum Hofschoppenfest gab's signierten Bocksbeutel

Mit einem Hofschoppenfest in Zusammenarbeit mit "ihrer" Eberner CSU eröffnete die einstige 2. Bürgermeisterin Gaby Rögner ein gastronomisches Kleinod.
Artikel drucken Artikel einbetten
Staatssekretärin Dorothee Bär (links) und Landrat Wilhelm Schneider übergaben Raute samt signiertem Bocksbeutel. Foto: pr
Staatssekretärin Dorothee Bär (links) und Landrat Wilhelm Schneider übergaben Raute samt signiertem Bocksbeutel. Foto: pr
+3 Bilder
Wird das eine neue CSU-Zentrale? Zumindest ein gastlicher Ort - bei der Hofschoppenfest-Premiere im Rögner-Anwesen in Ruppach vergnügten sich am Freitagabend aber nicht nur Parteifreunde der Hausherrin Gaby Rögner, die mit einer besonderen Auszeichnung bedacht wurde.

Nein, es war nicht der Michelin-Stern, den viele der Gäste ob der schmackhaften Brotzeiten zu badischem Wein und der Option, dass die einstige Scheune schon bald als beliebtes Einkehr-Ziel dienen könnte, verliehen hätten.

Für ihre Verdienste um die CSU wurde ihr von Staatssekretärin Dorothee Bär, MdB, und Landrat Wilhelm Schneider die höchste Auszeichnung, die der CSU-Kreisverband zu vergeben hat, die "Silberne Raute", verliehen. Staatssekretärin Bär würdigte dabei, dass Gaby Rögner in ihren mehr 36 Jahren der Parteizugehörigkeit viel Verantwortung übernommen habe. So auch als Stadträtin, Fraktionssprecherin wie auch als Eberns Zweite Bürgermeisterin über mehrere Legislaturperioden hinweg. Daneben sei sie noch in der Frauenunion, der kommunalpolitischen Vereinigung wie auch im Arbeitskreis Umwelt der CSU tätig. "Du bist eine Vollblut-Kommunalpolitikerin, der ich als Bundespolitikerin nichts vormachen kann. Wegen Menschen wie Dir ist unsere Partei so nah an den Leuten."

Leutselig ging es danach im Rögner-Anwesen zu, das in den vergangenen Monaten die Wandlung hin zu einem schmucken Gasthaus erfuhr. "Wie viele Mulden an Abfall wir aus der Scheune raustransportiert haben, kann ich nicht mehr sagen", verriet eine Helferin. Die Toiletten waren erst wenige Stunden vor dem Eintreffen der ersten Gäste fertig geworden.

Übrigens zählten auch Werner Riegel als amtierender Bürgermeister und dessen SPD-Kollegin Ulrike Zettelmeier zu den Teilnehmern an der Festpremiere in der neuen CSU-Hoch- bzw. Hofburg. Mehrere Tresen, aber auch Nischen laden zum gemütlichen Plausch ein. Zwei Bars, eine fränkische, eine maritime, verführen zum "hochgeistigen" Meinungsaustausch. "Unsere Stadtratsfraktion wird bestimmt öfter hier beraten", schaute CSU-Geschäftsführer Manfred Fausten voraus.
Verwandte Artikel