Über Raumnot an der Realschule in Ebern wurde in den letzten Wochen häufig berichtet. Nicht nur im Hinblick auf Unterrichtsräume, auch eine Aula ist zwingend notwendig. Denn beim Sommerkonzert musste man auf die Aula der befreundeten Mittelschule ausweichen und sogar dort sprengte man alle Dimensionen. Die Schüler füllten die Aula mit ihrem Konzert bis auf den letzten Platz, die Eltern mit ihren Autos sämtliche Parkplätze im Umfeld.

Das Programm war sommerlich und abwechslungsreich. Mit Melodien aus dem Filmmusical "Pocahontas" stimmte das Schulorchester unter Leitung von Bernd Schmidt auf den Abend ein. "Amor, Amor, Amor" brachte südländischen Rhythmen.

Und den Bläsern standen die Sänger in keinster Weise nach. Insgesamt vier verschiedene Chöre traten an diesem Abend auf.
Die Chorklasse 5c unter der Leitung von Musiklehrerin Tanja Lorenz brachte Peter Maffays "Nessaja" beeindruckend auf die Bühne.

Für die Chorklasse 6c war es der letzte Auftritt in der bestehenden Form, in der man nun zwei Jahre zusammen musiziert hat. Ab der siebten Klasse werden sich die Wege der Schülerinnen und Schüler in die verschiedenen Schulzweige trennen. Chorleiter Bernd Schmidt bedankte sich bei den Jungen und Mädchen: "Mir hat es mit Euch von Anfang an richtig Spaß gemacht. Und es war toll, dass bei jedem Auftritt - egal wo - immer alle 28 von Euch dabei waren. Klasse!" Banuwa - ein ruandisches Liebeslied wählten sie für ihren Abschied und brachten mit der Percussioneinlage das Sambafeeling in die Schulaula.

Der Lehrerchor erntet für "Summernights" aus dem Musical Grease tosenden Beifall von den Schülerinnen und Schüler. "I Have A Dream" widmete der Mittelstufenchor der kürzlich verstorbenen Lehrerin Doris Weber. Ein berührender Moment.

Der Zehntklässler Michael Brembs weiß wie man Stimmung macht - nämlich mit der Steirischen Harmonika. Er wurde von seinen Mitschülern wie ein Star umjubelt. Bei "Erinnerungen an Zirkus Renz" brachte er seine Finger auf dem traditionellen Instrument zum glühen.

Unschlagbar war zudem der Auftritt von Celina Lassmann aus der Klasse 9c. Zusammen mit der Schulband und ihrer soulig jungen Stimme interpretierte sie "Proud Mary" von Tina Turner. Das Publikum konnte sich nicht mehr auf den Stühlen halten.

Und dann war noch Pascal Thieme (8d) auf der Bühne zu sehen. Mit seinem Zaubertalent steckte er kurzerhand einige Messer durch eine Box und holte danach zwei seiner Mitschüler und ein Kuscheltier unversehrt wieder heraus. Ein Talent der Realschule, das auch am kommenden Wochenende bei "Bamberg zaubert" und verschiedenen deutschen Meisterschaften der Zauberei mitwirkt.

Ein kurzweiliger Abend voller musikalischer Höhepunkte bei dem sich auch die gastgebende Schule nicht nur in Sachen Raumbereitstellung einbrachte. Für Philipp Arnold, Rektor der Mittelschule, war es selbst verständlich, hin und wieder auch an der Gitarre und am E-Bass auszuhelfen. Mit seinem Absolventen Lukas Müller, Trompete, brachte er sich mit Klassiker "As time goes by" aus dem Film Casablanca elegant in den Abend ein.

Bessere Worte des Lobes als die Lehrerin Sabine Heinrich, zugleich auch charmante Moderatorin des Abends, konnte man nicht finden: "Ich finde es toll, wie sich die Schülerinnen und Schüler durch alle Jahrgangsstufen so wahnsinnig in der Musik engagieren. Hier erlebt man sie von einer ganz anderen Seite!". Und die Schüler bedankten sich bei ihrem "Musikgott" Bernd Schmidt: "Ohne Sie wäre da heute abend garnix gelaufen!" Die Dr. Ernst-Schmidt-Realschule Ebern hat sich bemüht - und ein absolut klasse Konzert geboten!