2019 großer Zirkus, ein Jahr später "wilder, wilder Westen": Die "Stabacher Pölsterer" haben das Faschingsgen einfach in sich. Bei ihrer ersten von zwei Büttensitzungen wähnten sich die Besucher im Saloon "Bürgersaal", wo der "Rote Hahn chillt", und in den turbulenten Zeiten von Indianern sowie Cowbows und -girls, von Winnetou, Ribanna oder Old Shatterhand. Und Sheriff "Old Burger King" alias Bürgermeister Walter Ziegler alias Sitzungspräsident Günther Jackl zog zugleich ein positives Fazit seiner langen Regentschaft im "Stone River East Side", seinem Revier.

Was er in 18 Jahren alles bewegt hat, ließ die "Börger" und "Bürgerinnen " schon aufhorchen. Er hat - so seine Behauptung - mehr bewegt als sein Auto, seine Beine oder seinen Fotoapparat. "In meiner Zeit wurden ganze Schlösser aufgebaut und wieder abgebrannt. Ich habe Rothäute und Pölsterer in die Flucht geschlagen, bis sie wieder gekommen sind, so wie heute, hierher nach ‚Stone River East Side'", tat er fast wie in einer Rede zur "Lage der Nation" kund. Zudem habe er "Bill Gates Handy Manny" und "Albrecht Aldi " nach Ebelsbach geholt und "euch ein Einkaufsparadies geschaffen." Tatsache ist: Als Sheriff hier in "Wild-West Ebelsbach" hat sich "Old Burger King " einen Namen gemacht. Aber jetzt heißt es langsam Abschied nehmen. Und so sangen die Bach- alias "Wild West Sänger": "Da sprach der alte Sheriff King Old Walter, Bürgermaster ist the leichteste Beruf - uff."

Freilich liegt ihm die Nachfolge sehr am Herzen. Weil sich mit dem schwarzen "Rolli", dem roten Martin und dem Andy von der BNL gleich drei Bewerber für den Sheriff-Posten in "City Ebelsbach" bemühen, leitete der noch regierende Walter Ziegler (Günther Jackl) eine hochkarätige Gesprächsrunde und wollte die Frage, wer denn zukünftig seinen Stern trägt, sozusagen als letzte Amtshandlung persönlich lösen. Der Schwarze Roland (Metzner), besser bekannt als Cowboy "Blacky Donald The Trump" (Stefan Hauck), Indianer "Rotes (Martin)s-Horn" (Uwe Deichselfelder) und BNL-Andreas Hoch, besser bekannt als "Tresor Big High" (Dieter Schnaus), mussten sich wahrlich mit komplexen Fragen auseinandersetzen - sehr zur Belustigung des Publikums. Und was kam am Ende der Frage- und-Antwort-Stunde heraus? "Es lebe der alte und neue Sheriff - Jipi eij ey - ja gell, euer Sheriff in Ebelsbach ist schlau - Pölsterer Helau!". Ob es ihm für eine vierte Amtszeit hilft, dass die drei "blutigen Anfänger" zu diesem Zeitpunkt von ihm bereits eliminiert waren?

Dabei hatte Büttenredner Roland Mayer zuvor noch prophezeit: "Ist wenig Arbeit das Begehr, dann will man Bürgermeister wer'. Metzner, Horn oder der Hoch, einer derer wird's wohl doch!". Doch wer genau wird neuer Häuptling? "Geht man nach dem Alphabet, ist der Hoch knapp vor dem Horn. Geht man nach der Figur, hat der Metzner knapp die Nase vorn. Der fleißigste Arbeiter ist wahrscheinlich der Horn. Geht man nach dem Gewicht - na ja, das kann ich jetzt nicht beantworten, da müsste ich die drei erst auf die Waage stellen". Wenn das keine ehrliche Einschätzung ist.

Wie gut, dass sich die "Pölsterer" ab und an auch einmal als andere Zeitgenossen präsentierten. Der bekannte "Stabacher Knallkopf" (Johannes "Co" Kremer) war jedenfalls ebenso in seinem Element wie die berühmte Gerlinde Schmitz (Ramona Schneiderbanger aus Neubrunn). Zudem Julia Meyer, die von ihrer Traumschiffreise nach Amerika berichtete. Und sonst? Zahlreiche Show- und Tanzeinlagen mit dem "Tanz der Apachen", den "Cow-Teens" oder die eleganten Tänzer des "Männerballetts", die sich mithilfe der "Let's-Dance-Jury" auf die Suche nach dem verhängnisvollen Schatz von Stabach machten, sorgten für wahre Begeisterungsstürme. Nicht zu vergessen die Gestalten, die sich im "Wild West Saloon" aufhielten. Was für ein aufregender Abend von und mit den "Stabacher Pölsterern".

Mitwirkende 2020

Pölstererpräsident: Günter Jackl.

Pölsterer: Dieter Schnaus, Philip Hückmann, Markus Virnekäs, Rolf Laubmeister, Stefan Seufert, Marco Rüttinger.

"Tanz der Apachen": Ida Frank, Milla Frank, Sonora Virnekäs, Leonie Hahner, Julia Meyer, Charlotte Reichart, Leni Rüttinger, Sophia Tully, Annika Schneider. Einstudiert von Annika Virnekäs.

"Cow-Teens": Lea Laubmeister, Maja Laubmeister, Lisa Tully, Anna Rippstein, Helena Reinwand, Nele Reinwand, Finn Rüttinger, Hannes Wittig. Einstudiert von Carolin Laubmeister und Anna Lena Grosse.

"Pölsterer-Western-Garde": Antonia Brech, Jasmin Karl, Stefanie Hauck, Lena Winschügel, Theresa Nass, Nadine Rübner, Eva-Maria Werb. Einstudiert von Katja Hauck und Stefanie Hauck.

Solotanz: Jessica Leisentritt.

"Let's Dance in Wild West" oder "Der verhängnisvolle Schatz von Stabach": Dorinell Braunreuther, Oliver Vogt, Lukas Hetterich, Peter Bäuerlein, Johannes Kremer, Stefan Seufert, Lars Tully, Marco Hofmann, Daniel Gehring, Marcel Zitzmann, Daniel Hiller, Daniel Göttlicher, Dominik Klein, Stefan Strätz, Holger Gundermann, Patrick Mohren. Einstudiert von Johannes Kremer.

Show-Tanz "Wild Wild West": Sarah Bäuerlein, Nadja Stretz, Svenja Schmitt, Katharina Stussig, Annika Virnekäs, Anna Lena Werb, Christina Lang, Lars Tully, Oliver Virnekäs, Daniel Zapf. Einstudiert von Annika Virnekäs.

"Wild West Sänger": Uwe Weichselfelder, Joe Neundörfer, Stefan Hauck, Günther Jackl, Dieter Schnaus.

Büttenreden und Sketche: Ramona Schneiderbanger (Neubrunn), Julia Meyer, Roland Mayer, Johannes Kremer, Peter Bäuerlein, Stefan Seufert, Finn Rüttinger, Maya Laubmeister, Marco Rüttinger.

Musik: "Albertos Light" (Hugo Hümpfner und Martina Bayer).