Das dürfte der Konkurrenz gar nicht schmecken: Die SG Sennfeld gewinnt auch bei der DJK Oberschwappach und heizt damit den Abstiegskampf der Kreisliga Schweinfurt weiter an. Die DJK Dampfach kommt beim FC Bad Kissingen nicht über ein torloses Remis hinaus.

Bezirksliga Unterfranken

FC Bad Kissingen - DJK Dampfach 0:0

In der Nachspielzeit hatte die DJK Dampfach die beste Chance der ganzen Partie: Michael Bock spielte einen blitzsauberen Steilpass auf Oliver Mützel, der mutterseelenallein vor dem Kissinger Torhüter Florian Rottenberger auftauchte - doch Mützels Schlenzer ging knapp am Tor vorbei (91.).

Diese Szene fasst das Bezirksligaspiel zwischen den beiden Mannschaften bestens zusammen. Es war eine Partie mit viel Tempo, vielen Chancen und hart geführten Zweikämpfen. Kissingens Ruslan Zhyvka musste in der 19. Minute nach einem Zweikampf mit dem Verdacht auf einen gebrochenen Fuß vom Feld. Für ihn kam Andrei Puscas, der die DJK-Abwehr auf Trab halten sollte: Seine beste Möglichkeit hatte Puscas in der 37. Minute, sein Freistoß aus rund 25 Metern knallte jedoch gegen den Querbalken.

Zuvor hatten die Gäste, die erneut auf ihren erkrankten Trainer Steffen Rögele verzichten mussten, die besseren Chancen. Jeweils nach Flanke von Ralf Riedlmeier setzten zuerst Lois Jilke (1.) und dann Patrick Winter (4.) ihre Kopfbälle knapp neben das gegnerisch Tor. An diesem Bild sollte sich bis zum Abpfiff des Unparteiischen Tobias Horn nichts mehr ändern. Sowohl Florian Rottenberger als auch Nikolas Herold auf Dampfacher Seite behielten trotz mehrere Hochkaräter ihre weißen Westen.

Kreisliga Schweinfurt

DJK Oberschwappach - SG Sennfeld 0:1

Die SG Sennfeld klettert und klettert. Mit dem Auswärtssieg bei der DJK Oberschwappach macht die SGS ordentlich Boden im Abstiegskampf gut und lässt Prappach, Königsberg, Sylbach, Eltmann und Neubrunn hinter sich. Dabei reichte der Mannschaft in Oberschwappach ein einziger Treffer, um sich die drei Punkte zu sichern: Marcus Wenzel traf nach nur acht Minuten.

In der Folge schafften es die Hausherren nicht, Jonas Klopf im Tor der Gäste trotz guter Chancen zu bezwingen. Mal war Klopf zu stark, mal die Oberschwappacher Offensive zu harmlos. In der Schlussminute sah Sennfelds noch Gelb-Rot, was auf den Spielausgang freilich keinerlei Auswirkungen mehr hatte. Durch den Sieg hat die SG drei Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz.