Nachdem die TVler das Hinspiel vor einigen Wochen sehr deutlich für sich entschieden hatten, rechneten sie sich auch dieser Begegnung einiges aus. Doch es kam ganz anders. Der Anfang war allerdings recht verheißungsvoll, denn Rückkehrer Thomas Müller war nach seiner zweimonatigen Verletzungspause erstmals wieder in der Anfangsaufstellung und präsentierte sich mit guten Aktionen von halblinks und im Zusammenspiel mit Kreisläufer Zier stark. So ging Ebern in den ersten Minuten mit 4:2 und 7:5 in Führung und erarbeitete sich im Anschluss sogar zum ersten Mal einen Drei-Tore-Vorsprung. Dieser hatte allerdings keinen Bestand, und nach einer Auszeit stand es kurz darauf 10:10.

Dass der TVE den Vorsprung nicht ausbauen konnte, lag vornehmlich an einer überhasteten und unkonzentrierten Offensive, denn die zahlreichen Ballgewinne infolge einer guten Abwehrleistung wurden nicht in Tore umgemünzt.
Für die 12:11-Führung zur Pause sorgten zwei Tore von Justus Feldmann.

Am Ende noch ein bisschen Ergebniskosmetik

Die zweite Abschnitt war dann allerdings aus Eberner Sicht zum Vergessen. Nur wenig passte zusammen. Die Rödentaler gingen mit 15:12 und 19:13 in Front, den Ebernern gelang erst nach zehn Minuten der erste Treffer. Der TVE scheiterte einige Male am gegnerischen Torhüter, die Abwehr gegen die erfahrenen Wenzel und Greiner war nicht mehr konsequent genug. Zahlreiche Spielerwechsel brachten Unruhe, es fehlte ein wenig eine ordnende Hand. Außerdem waren die Gäste mit einigen Schiedsrichterentscheidungen nicht einverstanden. Nach dem 16:25-Zwischenstand war die Partie entschieden, doch ließ der TVE zumindest die Köpfe nicht hängen, erzielte noch vier aufeinander folgende Treffer und betrieb so Ergebniskosmetik.

Nun gilt es, die Köpfe schnell frei zu bekommen und am Sonntag gegen die Zweite Mannschaft aus Hallstadt wieder eine andere Leistung auf das Parkett zu bringen, um nicht im Abstiegskampf zu versinken.

Die "Zweite" hat ebenfalls das Nachsehen

Auch die Zweite Mannschaft des TVE blieb in Rödental ohne Erfolg und unterlag der SG III mit 22:36. Nach ausgeglichenem Spielbeginn, wobei sich Ebern sogar eine Führung herausspielte, kippte die Partie vor der Halbzeit zugunsten der Heimmannschaft.

Hauptgrund war vor allem ein unzureichendes Eberner Rückzugsverhalten. Im zweiten Abschnitt waren die Fronten dann schnell geklärt. Die Rödentaler zogen Tor um Tor davon, bedingt auch durch zahlreiche Verstärkungen ihres Kaders mit Spielern der Zweiten und sogar Ersten Mannschaft, und gewannen am Ende 36:22. Bei Ebern überzeugten Michael Eckstein und Alexander Deublein in der Offensive und Daniel Wolf mit einer starken Abwehrleistung.