Am Vormittag und bis etwa gegen 15.30 Uhr herrschten beste Temperaturen, ehe ein rund einstündiger Schnürlregen dem Turnier ein Ende setzte. Um größeren Verletzungen auf dem nun rutschigen Geläuf der sechs Spielfelder vorzubeugen, entschloss sich der Veranstalter, die Veranstaltung abzubrechen, was bei den Gastmannschaften auf vollstes Verständnis traf.

Die Nachwuchsturniere waren zu diesem Zeitpunkt weitgehend abgeschlossen, während die Teams bei den Damen und Herren die Vorrunde beendet hatte. Somit war es schwer, hier Tabellenstände zu ermitteln, was jedoch Computerexperte Horst Hauguth dennoch schaffte. Er verstand es, die einzelnen Mannschaften nach einer Hochrechnung anhand der Ergebnisse, Punkte, Tore, Siege und Niederlagen der bis zu diesem Zeitpunkt gespielten Partien auf den jeweiligen Tabellenplatz zu setzen, wobei es zwangsläufig mehrmals zu gleichen Platzierungen kam.