Laut Andreas Kurz handelt es sich "nicht um einen Neuanfang", sondern um einen "neuen Anfang des Vereins". Nach zweijähriger "Übergangszeit", in der die langjährige Vorsitzende Kerstin Skaberna-Gollbach mit Stellvertreter Peter Vogel nach dem Ausscheiden von Helmut Schmidt den ESC Haßfurt kommissarisch leitete und damit handlungsfähig hielt, ist seit Samstag ein neues Führungsgremium im Amt.

Sieben gleichberechtigte in der Fürhung

Dieses besteht nach der erfolgreich vollendeten Satzungsänderung zukünftig aus insgesamt sieben gleichberechtigten Vorständen von vier Bereichen: Jens Amarell (Haßfurt) und Holger Endres (Hofheim) kümmern sich um "Finanzen, Marketing und Sponsoring", Martin Reichert (Sylbach) und Andreas Kurz (Haßfurt) um die "Erste Mannschaft", Uwe Marx (Zeil) und Maria Hess (Haßfurt) um "Nachwuchs und Eiskunstlauf" und Maik Richter