Offiziell eröffnet wird das "Kunststück 2014" am Freitag, 19. September, um 19 Uhr durch den stellvertretenden Landrat Oskar Ebert an einem besonders idyllischen Ort - in der Werkstatt für Gold und Silber von Cornelia Müller in der historischen Pfaffendorfer Mühle. Das "Kunststück" will die bildende Kunst und die Künstler im Landkreis einer breiten Öffentlichkeiten bekannt machen.

Ein bunter Flyer, der über die Volkshochschule verteilt wird und unter anderem im Landratsamt Haßberge und in allen Tourismus-Stellen ausliegt, gibt einen Überblick über alle Aktionen. Nähere Informationen gibt es auf der Homepage des Kreises Haßberge unter: www.kunststueck.hassberge.de. Dort steht das komplette Programm zum Herunterladen bereit. Der Flyer kann außerdem bei der Projektleiterin Sibylle Kneuer bestellt werden, Telefon 09521/954383, E-Mail: kulturbuerosibyllekneuer@aol.com, www.das-kulturbuero.com.


Holz plastisch gestalten

Neu im Programm ist zum Beispiel der Kurs "Ornamentsrelief-Kerbschnitzerei - einfaches plastisches Gestalten in Holz" mit Hans Doppel. Hans Doppel ist ausgebildeter Ornamentiker und Holzbildhauer. Die Teilnehmer arbeiten nach historischen Vorlagen oder es können eigene Ideen verwirklicht werden. Auch können Gefäße und Gebrauchsgegenstände aus Holz gefertigt werden.

Die elementare Kerbornamentik steht jenseits der Stile und jenseits der Zeiten. Sie erscheint in reifer Entwicklung schon in den frühesten Spuren menschlicher Kultur und hat den Wechsel aller Stilformen überdauert. Die gleichen Typen treten übereinstimmend und unabhängig voneinander in allen Erdteilen auf. Neben der Schnitztätigkeit findet auch Werkzeugkunde statt. In das Anschleifen und Abziehen von Holzbildhauereien wird eingeführt.

Beim Informationsabend am Freitag, 26. September, um 19 Uhr im Werkraum der Waldorfschule, Am Ziegelbrunn 10, in Haßfurt kann geklärt werden, welches Werkzeug und Holz benötigt werden. Schleifmaschine, Abziehsteine und Grundwerkzeuge sind vor Ort.

Mit der Geschichte der Objektkunst und der künstlerischen Arbeit von Hans Doppel befasst sich der Vortrag "Flaschentrockner, Fettecken und tote Kaninchen". Er findet am Donnerstag, 16. Oktober, im alten Rathaus in Haßfurt statt.

Urheber der "Pinkelmaschine"

Hans Doppel zählt zu den interessantesten, aber auch umstrittensten Künstlern des Landkreises Haßberge. Bekannt geworden ist er unter anderem durch seine Performance "Pinkelmaschine", die er vor einigen Monaten im Kunstverein Coburg zeigen konnte, und durch diverse Installationen, wie zum Beispiel die Arbeit "Teilverwitterung" (mit toten Kaninchen), die seinerzeit für Aufregung sorgte. Die Objekte des Künstlers wecken die Neugier des Betrachters, sie rütteln auf und schüren Emotionen.

Matthias Liebel, Kunsthistoriker aus Bamberg, wird in seinem Diavortrag auf die Entwicklung der Objektkunst eingehen und aufzeigen, wie sehr diese junge Gattung das Kunstpublikum von jeher polarisierte. Unter dem Augenmerk der Werke von Marcel Duchamp, Joseph Beuys und Damien Hirst wird er auf einige Installationen von Hans Doppel zu sprechen kommen und versuchen, deren motivische und inhaltliche Zusammenhänge zu erschließen. Hans Doppel, der einige Arbeiten als Anschauungsobjekte zur Verfügung stellt, wird anwesend sein und im Anschluss an den Vortrag für Fragen zur Verfügung stehen.

Wieder einmal öffnet Barbara Cibis am Freitag, 26. September, von 16 bis 21 Uhr, das Atelier ihres Mannes, des Malers und Objektkünstlers Bernd Cibis (verstorben 2002) in idyllischer Lage oberhalb von Steinbach. Hier werden im Innen- und Außenbereich Gemälde und Plastiken präsentiert. Um 19 Uhr werden die Besucher mit einer Tanz-Performance überrascht: Michael Huth, Maler mit Atelier in Rentweinsdorf, führt einen Butoh-Tanz auf. Butoh ist ein Tanztheater ohne feste Form, das im Nachkriegsjapan entwickelt wurde, dessen Wurzeln aber im deutschen Ausdruckstanz liegen. Sie reichen bis in die 1920er Jahre zurück. Der Buthoh-Tanz ist eine Art Gegenbewegung zum "schönen" Tanz des Ballett, in dem ein perfekter, junger und schöner Körper sich zeigt. Er ist eher erdverbunden und ursprünglich. Der Tänzer versucht dabei, die Atmosphäre des Raumes in sich aufzunehmen und zu bündeln. Der Tanz wird von Live-Musik begleitet.

Schmuck selbst schmieden

Weitere Höhepunkte des "Kunststücks" sind die offenen Ateliers bei den Künstlern Gerhard Nerowski, Manfred Reinhart, Karl-Heinz Plasa und bei Jannina und Heinz Hector. Die Besucher nehmen Einblick in das reichhaltige, aktuelle künstlerische Schaffen und können mit den Künstlern ungezwungen ins Gespräch kommen. In einem zweitägigen Workshop lernen die Teilnehmer im Bildhaueratelier von Gerhard Nerowski "Aktzeichnen nach Modell".

Wer Schmuck selbst schmieden möchte, ist bei Cornelia Müller an der richtigen Stelle. In der alten Mühle in Pfaffendorf lernen die Teilnehmer am professionellen Arbeitsplatz den Umgang mit Gold und Silber. Zunächst werden die Grundtechniken wie Sägen, Feilen, Biegen, Schmieden, Löten in Messing oder Kupfer geübt, dann entsteht aus dem gewünschten Edelmetall ein individuelles Schmuckstück.

Wie in den vergangenen Jahren fördert das Kunststück auch 2014/2015 Kunstprojekte an Schulen. So wird es im neuen Schuljahr Projekte an den Grundschulen Ebern und Haßfurt sowie an der Mittelschule Ebern geben. Sie werden von den Künstlerinnen Jannina Hector und Anne Olbrich begleitet.


Die Veranstaltungen des "Kunststücks 2014" sind:

Workshops (jeweils erster Termin des Workshops)

27. September, 9 bis 17 Uhr; "Camera Obscura - Malen mit Licht" mit Stephan Krines in Knetzgau;
30. September, 9 bis 11 Uhr, Experimentelle Malerei mit Hannelore Heider im Ritz Eltmann;
4. Oktober, 9 bis 16.30 Uhr, Freies Malen - Acryl-Farben und Formen im Atelier Ulrich Mücke Königsberg;
11. Oktober, 9.30 bis 16.30 Uhr, Freies Malen - Aquarell-Farben und Formen mit Ulrich Mücke in Königsberg:
18. Oktober, 9.30 bis 16.30 Uhr, Radierung mit Ulrich Mücke in Königsberg;
23. Oktober, 19 bis 21 Uhr, Portraitzeichnen mit Ulrich Mücke in Königsberg;
17. Oktober, 14 bis 19 Uhr, Mehrfarbiges Drucken mit Linoleum im Atelier Hector in Nassach;
18. Oktober, 9.30 bis 15 Uhr, Enkaustik - eine alte Kunst neu entdeckt mit Dieter Kraft in der Schule in Knetzgau;
24. Oktober, 6. November, 21.November und 4. Dezember, Workshops Schmuck selbst geschmiedet mit
Cornelia Müller in der alten Mühle in Pfaffendorf;
24. Oktober, 16 bis 20 Uhr, und 7. November (Kurs 2), 16 bis 20 Uhr, Ornamentrelief-Kerbschnitzerei mit Han
Doppel in der Waldorfschule Haßfurt;
22. November, 10 bis 18 Uhr, und 28. März (Kurs 2); Transparenz und Überlagerung im Atelier Hector in Nassach;
28. Februar, 10 bis 17 Uhr, Kleine Objekte aus Draht und Papier mit Jannina Hector in Nassach;
14. März, 10 bis 15 Uhr; Aktzeichnen nach Modell mit Gerhard Nerowski Königsberg.


Offene Ateliers sind wie folgt geplant:

26. September, 16 bis 21 Uhr, offenes Atelier mit Tanz-Performance im Atelier Cibis in Steinbach;
3./4./5. Oktober, 11 bis 18 Uhr, offenes Atelier - Malerei Grafik, Objekte im Atelier Hector in Nassach;
3./4./5. Oktober, 10 bis 18 Uhr, offenes Atelier bei Gerhard Nerowski in Königsberg;
11. Oktober, 14 bis 18 Uhr, offenes Atelier bei Manfred Reinhart in Untersteinbach;
12. Oktober, 11 bis 16 Uhr, offenes Atelier im Garten von Karl-Heinz Plasa in Limbach.

Ausstellungen:

Noch bis 27. September: Ausstellung "Hinschauen - Wegschauen. Gemeinsam gegen Rechsradikalismus" von
Günter Rocznik im Dokumentationszentrum "Zeiler Hexenturm";
7. September bis 26. Oktober: Ausstellung "Nonagon" im Schloss Oberschwappach (Vernissage am 6. September, 18 Uhr);
28. September bis 19. Oktober: Ausstellung "Desisses" von Ruthard Fella und Helmut Droll in der Galerie im Saal in Eschenau (Vernissage am 27. September, 18 Uhr).

Kunst und Kino:

21. September, 10.30 Uhr, "Renoir" im Capitol-Kino Zeil;
22. September, 19.30 Uhr, "Haus Tugendhat" im Capitol-Kino Zeil;
29. September, 19.30 Uhr, "Beltracchi - die Kunst der Fälschung".

Sonstige Veranstaltungen:

16. Oktober, 19 Uhr, Vortrag "Flaschentrockner, Fettecken und tote Kaninchen" in der Rathaushalle am Marktplatz in Haßfurt;
23. Oktober, 19.30 Uhr, Lesung "Zeitwende 1914. Künstler, Dichter und Denker im Ersten Weltkrieg" mit Dr. Steffen Bruendel im Bibliotheks- und Informationszentrum Haßfurt;
25. Oktober, Tagesfahrt nach Karlsruhe zur Kunstsausstellung "Beuys Brock Vostell",
7./14./21. Dezember, Weihnachtlicher Kunstmarkt in der Galerie am Saal in Eschenau, jeweils von 11 bis 17 Uhr.