3000 Fans am Montag in der Fürther Stadthalle, 2000 am Donnerstag in Bayreuth - im Eyrichshöfer Schlosshof werden's mindestens 4000 Zuhörer werden. "Pur" zieht noch. Und sie bieten eine gewaltige Show, wie sich bei einem Vorab-Besuch im Rahmen der Hallentournee zeigte. Pures Glück: Die 4000 Leute, die eine Eintrittskarte für das nunmehr ausverkaufte Spektakel im Schloss ergattert haben, dürfen sich freuen auf eine über zwei stündige Show mit allerlei Video- und Lichteffekten, vielen bekannten Songs im lupenreinen Profi-Sound und einem Hartmut Engler, der sich in über 30 Jahren Bühnenerfahrung zum charismatischen Entertainer entwickelt hat.

Die "nicht mehr ganz so junge Schüler-Combo", so Engler über sich und seine Mitstreiter, hat nicht nur ein neues Album vorgelegt, sondern in "den zurückliegenden 35 Jahren auch die deutschsprachige Popmusik mitgeprägt", findet der Sänger.

Deswegen
spannt die Sieben-Mann-Band auch einen weiten Bogen und dockt alte Lieder, die thematisch zusammen passen, an neue Werke an. So die Appelle gegen Nazi-Denke, Intoleranz und Fremdenfeindlichkeit. Hartmut Engler: "Es stimmt mich nachdenklich, dass solche Texte immer noch aktuell sind."


Emotionen pur

Auch die Ode an eine Seniorin, deren Lebensgeister erwachen, wenn sie einen Tango hört, wird erweitert auf eine mittlerweile 90-Jährige, die "für mich ein Stück Geschichte der Bundesrepublik darstellt, meine Mutter", drückt Engler auf die Tränendrüse. Emotionen spielen eine große Rolle während des gesamten Konzertes. Auf der Bühne wie auch auf der Leinwand. Das überwiegend weibliche Publikum, ein einmaliger Auflauf an Schönheiten, ist zwischen Begeisterung und Rührung hin- und hergerissen.

Auch die anderen Veranstaltungen laufen gut

Neben dem Pur-Konzert zum Auftakt des Schlosshof-Festivals am 27. Juli läuft der Vorverkauf auch bei den anderen Shows gut, teilte Gaby Heyder vom Veranstalter aus Bamberg mit. "Die Werbung läuft im Großraum Ober-/Unterfranken über die Mediengruppe Oberfranken sowie Radio Bamberg und Coburg. Bayern 1 ist Präsentator der Jubiläumstour von BAP, deshalb auch sehr aktiv tätig. Die Sing-meinen-Song-Fernsehreihe von Xavier Naidoo auf Vox wirkt sich sehr positiv für Wolfgang für Niedecken aus. Und Mark Forster ist mit seinem EM-Song demnächst auch auf allen Wellen vertreten - bessere Werbung überregional kann man sich kaum wünschen. Das Gleiche wird auch für die Abschiedstournee vom Watzmann noch passieren. Die Tourneeagentur hat überregional noch einiges versprochen", umreist Heyder die Werbekampagnen.


Fußballhymne sorgt für Werbung

Wie Bernd Ebert vom FT-Servicepoint in Ebern festgestellt hat, neigt sich das Karten-Kontingent für Mark Forster auch dem Ende zu. Seiner Hitsingle "Au revoir" hat Forster mit "Wir sind groß" einen Ohrwurm folgen lassen, der zudem vom ZDF zur deutschen EM-Hymne auserkoren wurde und während der Fußball-Europameisterschaft im Juni täglich im Fernsehen zu hören sein wird.
Das neue Album des Berliners mit dem Titel "Tape" kommt auch noch rechtzeitig am 3. Juni auf den Markt.


Bier aus Reckendorf und Erding

"Wichtig und auch für die Zukunft eine vorteilhafte Investition war der Bau einer neuen (Behelfs-)Zufahrt auf das Gelände von Schloss Eyrichshof, die der Baron vorangetrieben hat. Dies ermöglicht einen wesentlich einfacheren Auf- und Abbau als im vergangenen Jahr. Trucks, Nightliner und sonstige großen Fahrzeuge können jetzt direkt bis zur Bühne fahren. 2015 musste noch alles am Tor ausgeladen und geshuttelt werden. Ebenso wird es weitere, neue Toillettenanlagen für die Besucher geben", blickt Gaby Heyder optimistisch voraus.

Hermann Freiherr von Rotenhan fügt einen weiteren Vorteil der (Behelfs-)Zufahrt an, die über den Schlosspark auch als Rettungsweg genutzt werden kann.

Auch in Sachen Gastronomie kündigt das Veranstalter-Team Neuerungen an. "Mit einem neuen Partner wird es Reckendorfer Bier und Erdinger Weißbier im Ausschank geben", erklärt Gaby Heyer. Dann gibt es das Recken-Bier am Mittwoch nach dem Altstadtfest sogar im original Pur-Becher, den man auch mit nach Hause nehmen kann (wenn man auf die zwei Eurp Pfand verzichtet).

Was die Parksituation anlangt, stehen von Rotenhan und Heyer mit Polizei und Stadt im engen Kontakt. Der Baron: "Ich bin mir sicher, dass wir gute Lösungen finden."

Wie die aussehen, deutet Gaby Heyder an: "Wir haben wir im letzten Jahr gesehen, dass Dank der sehr umfangreichen und professionellen Mithilfe der Feuerwehren ein reibungsloser Parkverkehr gewährleistet werden kann. Insgesamt gab es bei Rea Garvey noch Kapazitäten nach oben. Wir werden daran anknüpfen und zusammen mit allen Beteiligten die Erfahrungen des letzten Jahres einbringen und verbessern. Aufgrund des Pur-Termines mitten in der Woche fallen zwar Firmenparkplätze weg, diese können jedoch durch Flächen in Eyrichshof selbst und vor allem auch auf dem alten Bundeswehrgelände aufgefangen werden. Ein Shuttle wird selbstverständlich wieder angeboten."

Und seine Vorfreude packt Freiherr von Rotenhan in folgende Aussagen: "Für mich persönlich ist es ein Glücksfall, dass sich unser Familienbesitz, dieses alte Gemäuer, so gut für Live-Konzerte eignet und dass sich so viele Besucher hier wohl fühlen. Darüber hinaus ist es toll, dass der Landkreis, die Stadt Ebern, das Dorf Eyrichshof mit der Freiwilligen Feuerwehr und seinen Bewohnern die Konzerte so tatkräftig unterstützen. Die Musikgeschichte von Schloss Eyrichshof hat gerade begonnen, wir alle können uns noch auf tolle Konzerte und Top-Stars in den nächsten Jahren freuen."