Ungewöhnlicher Einsatz: Ein 64-jähriger Pilot hat am Dienstagnachmittag (30. März 2021) eine Runde mit seinem Gyrocopter über Sendelbach gedreht. Plötzlich bemerkte er einen technischen Defekt, wendete in Richtung Sendelbacher Flugplatz und setzte zur Landung an. 

Bis dahin hatte der Mann, der Mitglied im Flugsportclub Ebern-Sendelbach ist, alles unter Kontrolle. Doch aus bislang ungeklärter Ursache blieb sein Gyrocopter nach der Landung nicht stehen, sondern rollte weiter bis in die Baunach hinein. 

Gyrocopter landet in Fluss: Helfer rettet Piloten mittels Rasenmäher

Dabei kippte das Flugzeug um, sodass sich der 64-Jährige nicht mehr selbst befreien konnte. Weitere Club-Mitglieder, die sich auf dem Flugplatz befanden, eilten ihm zu Hilfe. Einer versuchte das Flugzeug mit bloßer Muskelkraft aus dem Fluss zu stemmen. Wie der BRK-Rettungsdienst Haßberge auf seiner Facebook-Seite berichtet, gelang ihm das allerdings nicht.

Schließlich holte der Helfer einen Aufsatzrasenmäher aus einer nahegelegenen Unterstellhalle. Mithilfe eines Stahlseils und dem Rasenmäher konnte er das Flugzeug so weit aus der Baunach ziehen, dass der 64-jährige Pilot aussteigen konnte. 

Unterdessen erschienen zahlreiche Einsatzkräfte von Feuerwehren, THW, Rettungskräften und Polizei. Auch ein Notarzt erreichte den Unfallort schnell. Insgesamt waren 60 Einsatzkräfte vor Ort, so Feuerwehr-Einsatzleiter Jonas Ludewig gegenüber dem BRK. Allerdings mussten sie nicht mehr groß in das Geschehen eingreifen.

64-Jähriger glücklicherweise nicht verletzt

Nach einer ersten Untersuchung durch den Notarzt konnte festgestellt werden, dass der 64-Jährige bei dem Unfall glücklicherweise nicht verletzt wurde. Sein zu Schaden gekommener Gyrocopter wurde anschließend mittels einer Seilwinde aus dem Fluss gezogen. Nun ermittelt die Polizeiinspektion Ebern, wie es zu dem Unfall kommen konnte.

Ebenfalls kurios war ein Einsatz in Ottensoos. Dort hatten sich Jugendlichen ein Auto für 90 Euro gekauft, dass später eingesunken in einem See gefunden wurde.