Eine gebrochene Verschraubung könnte das Aus für die diesjährige Freibadsaison des Hofheimer Freibads bedeuten. Wie Bürgermeister Wolfgang Borst (CSU) am Donnerstag berichtete, ist in der Nacht von Pfingstsonntag auf Pfingstmontag die Verschraubung einer Druckleitung gebrochen, die zum Chlorgasraum führt.

Die gerissene Druckleitung ist eine Leitung, die ganzjährig unter Druck steht und die Sprinkleranlage im Chlorgasraum mit Wasser versorgt. Aus der Leitung trat Wasser aus, so dass der Technikraum des Freibads, der sich unterhalb des Hallenbades befindet, komplett geflutet wurde. Bis zu 180 Zentimeter hoch stand das Wasser im Raum. Verteilerschränke, Umwälzpumpen und andere Technikbauteile wurden in Mitleidenschaft gezogen. Die Freiwillige Feuerwehr Hofheim musste anrücken und das Wasser abpumpen.

Gutachten entscheidet über weiteres Vorgehen

Am Dienstag, 9. Juni, wird ein Experte den Schaden begutachten, um festzustellen, ob es Möglichkeiten gibt, mit einer Behelfsmaßnahme das Freibad in absehbarer Zeit öffnen zu können oder ob wegen der Kompletterneuerung verschiedener Schaltschränke die Freibadsaison in diesem Jahr komplett ausfallen muss.

Lesen Sie auch: Freibad-Saison in Franken startet - das müssen Badegäste unbedingt wissen

Der Schaden trifft die Stadt Hofheim unerwartet und ist umso ärgerlicher, weil die Inbetriebnahme des Bads zum Monatsende vorgesehen war. Die Becken sind gefüllt und gereinigt. "Wie es jetzt ausgeht, wissen wir nicht", so Borst. Nach dem Gutachtertermin wird der Schaden von verschiedenen Fachfirmen bewertet. Vonseiten der Stadt seien alle Maßnahmen getroffen worden, um den Schaden zu minimieren. Alle betroffenen Teile wurden ausgebaut und getrocknet. Eine Fachfirma entfeuchtete das komplette Gebäude.

Wasserschaden kurz vor Eröffnung

Ob eine Öffnung des Bads in diesem Jahr noch möglich ist, werde sich frühestens in 14 Tagen zeigen. "Es ist ein äußerst unglücklicher Zufall, dass der Wasserschaden ausgerechnet in dieser Eröffnungsphase passiert ist", meint der Rathauschef. Ein Nachfolger für den im Februar verstorbenen Bademeister Andreas Zapf ist bereits gefunden. Er werde sich zu einem späteren Zeitpunkt vorstellen.