Altenkunstadt — Der Freistaat Bayern schüttet sein Füllhorn aus: Er beteiligt sich mit 90 Prozent an der 2,9 Millionen Euro teuren Kinderbetreuungseinrichtung "Haus des Kindes Plus", die in der Altenkunstadter Theodor-Heuß-Straße von der Gemeinde und dem Bayerischen Roten Kreuz (BRK) gemeinsam errichtet wird. Darüber freute sich Bürgermeister Robert Hümmer (CSU).

Auch die Sparkassenfiliale war Thema der Gemeinderatssitzung. Zum Leidwesen vieler Altenkunstadter wurde diese zum 1. Juli geschlossen. Zugleich bewahrheitete sich das, was Karl-Heinz Hofmann (SPD) in der Juni-Sitzung des Gemeinderates befürchtet hatte: Der Kontoauszugsdrucker wurde abgeschaltet. Nur der Geldausgabeautomat funktioniert noch. Hümmer, der im Juni noch Gegenteiliges verkündet hatte, entschuldigte sich für die Falschmeldung. Zudem teilte er mit, dass er das Kreditinstitut schriftlich aufgefordert habe, ihre Entscheidung noch einmal zu überdenken.

Schnelleres Internet für die Kitas

Zur Erleichterung ihrer täglichen Dokumentationsarbeit wünschen sich die Kreuzberg-Kita und die Kathi-Baur-Kita eine digitale Lösung. Tablets, ausgerüstet mit einem entsprechenden Programm, will die Caritas stellen, die Trägerin der beiden Einrichtungen ist. An die Gemeinde appellierte die Leiterin der Kreuzberg-Kita, eine schnelle WLAN-Verbindung zur Verfügung zu stellen - auch im Namen ihrer Kollegin von der Kathi-Baur-Kita. Bürgermeister Robert Hümmer versicherte, dem Wunsch nachzukommen und bei einem Ortstermin eine geeignete Lösung zu finden.

Zugleich betonte er, dass auch die Grund- und Mittelschule einen schnellen Internetzugang benötigten.

Bürgerbus soll fahren

Auf Nachfrage von Rolf Gnatzy (Freie Wähler) teilte Bürgermeister Hümmer mit, dass der Bürgerbus wegen der Coronakrise derzeit nicht fahre. Mehrere Bürger hätten sich bereits bei ihm erkundigt, wann es wieder weitergehe. Da das Fahrzeug immer sehr voll gewesen sei, überlege man sich, den Bus zweimal am Tag fahren zu lassen, um das Abstandsgebot zu erfüllen. Auch eine Maskenpflicht sei angedacht, so der Bürgermeister.

Neue Öffnungszeiten im Rathaus

Ab dem 1. August gelten für das Rathaus neue Öffnungszeiten: Am Montag und Donnerstag sind die Mitarbeiter von acht bis zwölf Uhr und von 14 bis 17 Uhr für die Bürger da. Am Dienstag und am Mittwoch hat das Rathaus vormittags von acht bis zwölf Uhr geöffnet. Für die Nachmittagsstunden können vorab Termine vereinbart werden. Am Freitag ist ein Besuch zwischen acht und zwölf Uhr möglich.

Neubau im Ortsteil Maineck

Über eine Einbeziehungssatzung, die den Namen "Maineck-Waldweg" trägt, wird es einem Bürger im Ortsteil Maineck erlaubt, ein Wohnhaus zu errichten. Die Kosten dafür trägt der Antragsteller. Die Erschließung erfolgt über die Ortsstraße Waldweg, in der bereits die gemeindliche Wasserleitung und der Kanal verlaufen. Auch andere Versorgungsleitungen zum Beispiel für Strom oder Telefon sind über die Ortsstraße zu sichern.