Ein sehr klassisch gehaltenes Adventskonzert ga-ben der Hallerndorfer Kirchenchor und der Männergesangverein "Liederkranz" unter dem Motto "Flötenklang und Engelsang". Vier adventliche Engelsgeschichten zwischen den Stücken sorgten für besinnliche Momente.
Wieder einmal ist es der Leiterin des Kirchenchores gelungen, das Konzert mit einem Instrumentalpart zu bereichern: Christian König am Klavier und seine Frau Andrea (Blockflöten) aus Wimmelbach passten hervorragend ins Programm. Sie eröffneten mit der kurzen Partita von Lothar Graap "Es kommt ein Schiff geladen" mit Sopranblockflöte und Klavier und begleiteten im Anschluss mehrere Stücke der Chöre. Teilweise achtstimmig intonierte der Kirchenchor nach der Eröffnung "Wie willkommen sind auf den Bergen" von Johann Paul Zehetbauer. Eine Riesenleistung des nur 25-köpfigen Chores, der damit gleich zu Beginn des Konzertes ein Ausrufezeichen setzte. Der "Liederkranz" Hallerndorf unter der Leitung von Georg Gunselmann setzte im Mittelteil mit "Im Advent", "O komm, o komm Emanuel", "Zwei Hirtenlieder" und "Es leuchtet ein Licht" Akzente. Man merkte, wie intensiv sich der Laienchor auf das Konzert vorbereitet hatte - die kräftigen Männerstimmen kamen in der Pfarrkirche voll zur Geltung. Ein Klaviersolo von Miriam Sümmerer "Les anges dans nos campagnes" leitete den letzten Teil ein, bei dem zum Finale der Kirchenchor, der Männergesangverein und die beiden Instrumentalisten mit Klavier und Sopranflöte gemeinsam das "Weihnachts-Wiegenlied" und "Der Herr hat seinen Engeln befohlen" zu Gehör brachten. erl