Kronach — Der Landkreis Kronach will sich um die Teilnahme am Förderprogramm "Gesundheitsregion plus" bewerben. Landrat Oswald Marr (SPD) ist überzeugt: "Das passt für uns wie die Faust aufs Auge." Das Programm soll seiner Erklärung nach die Probleme im Gesundheitswesen des Landkreises abbilden und auch Lösungsansätze erarbeiten. Aus diesem Grund steht es einem thematisch ähnlichen Programm der Metropolregion, das jedoch einen anderen Ansatzpunkt wählt, auch nicht entgegen, wie Marr in der Sitzung des Kreistags versicherte.

Zahl der Teilnehmer ist begrenzt

Nur 24 Kommunen werden bei dem Förderprogramm zum Zuge kommen. Die Laufzeit des Vorhabens ist auf fünf Jahre bis 2019 angesetzt. Zu Grunde gelegt wird eine 70-prozentige Förderung für den Betrieb einer "Geschäftsstelle", maximal 50 000 Euro jährlich.