Mit "The Exodus Song" eröffnete das Schüler- und Jugendorchesters Küps am vergangenen Samstag ihr zweites Adventskonzert. Schon mit diesem ersten Lied waren alle Zuhörer überzeugt. Die zahlreichen Proben der jungen Musiker unter der Leitung von Anna Piontek hatten sich gelohnt.
Pfarrer Munzert begrüßte anschließend die Besucher in der fast voll besetzten Schmölzer Kirche mit den Worten: "Da war es letztes Jahr schön, da geh ich wieder hin!" Und beim zweiten Lied wurden die Zuhörer bereits zum Mitsingen verführt. "Morgen Kinder wird's was geben" schallte es durch den Raum.


Drei ganz junge Musikerinnen

Danach begrüßte Musikschulleiter Holger Pohl die Zuhörer im Namen des Fördervereins für die Küpser Orchester e. V. Hierbei besonders drei ganz junge Musikerinnen, die erst seit einem Viertel- bzw. Dreivierteljahr in der Musikschule ein Instrument erlernen und das Orchester bereits bei zwei Stücken verstärken durften. Darauf folgten "Jingle-Bell Rock" und "Bajuschki Baju - Lauschet, höret in die Stille". Ein erster Höhepunkt wurde mit dem Stück "I will follow him" aus dem Film Sister Act, gefolgt von dem beschwingten Weihnachtsklassiker "Feliz Navidad" gesetzt. Nach der Geschichte "Licht kann man verschenken" wurde jedem Besucher ein "Licht" in Form einer kleinen Schokolade von den vier jüngsten Musikerinnen überreicht - getragen untermalt mit dem Song "Candle in the wind" von Elton John.


Dank vom Bürgermeister

Anschließend wurde der "Ukrainian Bell Carol" perfekt intoniert. Den grandiosen Schlusspunkt setzte das Orchester allerdings mit dem "Classical Canon". In der dafür abgedunkelten Kirche tanzten grüne Sternchen als Projektionen über die Wände und die Decke. Die Blechbläser hatten sich auf die Empore begeben, um dem Stück einen perfekten Klang zu verleihen. Die Konzertbesucher würdigten den Auftritt mit stehenden Ovationen und der Forderung nach Zugabe.
In seinen Dankesworten äußerte Erster Bürgermeister Herbert Schneider, dass er während des Konzertes mit jedem gelungenen Stück die Anspannung bei der Dirigentin abfallen sah. Er beglückwünschte das Orchester zu den wundervollen musikalischen Darbietungen und überreichte Anna Piontek einen weihnachtlichen Blumenstrauß.
Die Jungmusiker vollendeten das Adventskonzert mit den Zugaben "Ammerland" und "Vom Himmel hoch, da komm ich her". Und ein weiteres Mal stimmten alle Besucher singend mit ein. red