Haßfurt — Das ist eine Rolle rückwärts: Der Stadtrat Haßfurt ändert die Bauleitplanung. Aus dem vorgesehenen Wohngebiet an der Kreisstraße nach Ebern soll wieder ein Gewerbegebiet werden. Bei einer Gegenstimme akzeptierte das Gremium in seiner Sitzung am Montagabend im Rathaus die neue Marschroute.

Die ursprüngliche Planung

Eigentlich ist es die alte Marschroute. Ursprünglich hatte Haßfurt geplant, auf dem über 13 Hektar großen Areal zwischen Osttangente, dem neuen Gewerbegebiet "Ost" und der Kreisstraße Richtung Ebern (bis in Höhe der Gärtnerei) ein Gewerbegebiet auszuweisen. Jedoch hatte der Stadtrat vor einigen Jahren die Planung geändert und ein Wohnbaugebiet auf dem Gelände favorisiert. Jetzt geht's wieder in die andere Richtung: Der Stadtrat stellte die Weichen so, dass das Areal wieder ein Gewerbegebiet wird.
Mittlerweile gebe es "keinen Bedarf" mehr für ein Wohngebiet, erläuterte Robert Barth von der Bauverwaltung, da Haßfurt jetzt das Wohnbaugebiet "Osterfeld II" erschließe, und der Wohnbau-Plan im Osten Haßfurts habe sich außerdem als zu schwierig erwiesen, da viele Leitungen (Wasser, Strom, Erdgas) das Areal durchqueren. Die Leitungen erschweren zwar auch die Planung für das Gewerbegebiet, aber der Stadtrat verfolgt nun dieses Ziel. In das künftige Gewerbegebiet wird eine Straße gebaut, die auf die Kreisstraße Haßfurt-Ebern mündet.

Förderung angestrebt

Die Änderung der Planung für das Gebiet ist laut Bürgermeister Günther Werner (FW) auch deshalb nötig, um eine Förderung für die Straße zu erhalten. ks