Neuwahlen standen im Mittelpunkt der Hauptversammlung des CSU-Ortsverbands Guttenberg am Montagabend im "Dorftreff". Dabei wurde Vorsitzender Karlheinz Witzgall im Amt bestätigt.

Die aktuelle Mitgliederzahl bezifferte Witzgall auf 23 Personen. Er erinnerte an die Teilnahme am letzten Treffen des Kulmbacher CSU-Kreisverbands, die Wahlvorbesprechungen und schließlich die Nominierungsveranstaltung. Einen geselligen Abend habe man vor dem Corona-Ausbruch nach einer Wanderung in der Jagdhütte von Philipp Franz zu Guttenberg verbracht.

Sehr gut besucht war Witzgall zufolge die Versammlung zur Kommunalwahl im "Dorftreff" mit MdB Emmi Zeulner. Auf die CSU-Liste seien bei der Gemeinderatswahl 74,2 Prozent der Stimmen entfallen. Zudem sei Philip Laaber mit großer Mehrheit zum neuen Bürgermeister gewählt worden.

Mit Beginn der Pandemie habe man dann keine Aktivitäten mehr durchführen können, bedauerte der Vorsitzende.

Schatzmeister Walter Bischoff zeigte geordnete Finanzen des Ortsverbands an. Revisor Michael Leitner bescheinigte ihm eine tadellose Arbeit.

Bürgermeister Philip Laaber gab nochmals den einstimmigen Beschluss des Guttenberger Gemeinderats vom 9. Februar bekannt, den bestehenden Bebauungsplan "An der Breiten Wiese III" zu ändern. "Im Zuge der Änderung sollen Festsetzungen modifiziert und eine andere Parzellierung vorgenommen werden", betonte er. Bau-Interessenten seien bereits vorhanden.

Laaber erläuterte zudem den geplanten Umbau des Nebenzimmers im "Dorftreff" in einen Jugend- und Freizeitraum sowie die erfolgte Neubeschaffung des Kommunaltraktors mit Anbaugeräten. Klaus-Peter Wulf